Das glänzende Leichtgewicht unter den Metallen ist das Lieblingsmaterial für alle, die es elegant mögen. Damit es lange so wirkt, hier einige Kniffe

Was zu Beginn des Sommers noch nobel geblinkt hat, weist nach einigen Regen Schmutz und Flecke auf. Die Balkongarnitur hat etwas von feinen Bistro- Flair eingebüßt. Keine Sorge, das bekommen Sie schnell wieder hin.

Der Profi fürs Auto säubert auch Möbel
Zum Beispiel mit einem kombinierten Produkt, das in einem reinigt und poliert. Alternative aus dem Profi Lager: ein spezieller Reiniger für alles, was am Auto so blitzt – oder jetzt eben nicht mehr. Gabbrostone H101 heißt der Kraftprotz aus der Sprühflasche. Bei Raumtemperatur auftragen stoppt er selbst beginnende Oxydation auf Aluminium.
Wenn das Alu – Garagentor nicht nur Witterundseinflüssen ausgesetzt war, sondern auch spielenden Kindern, als Fußballtor gedient hat, nützt oft kein Reiniger mehr, da heißt es malern.
Bevor es mit dem Lackieren losgehen kann, entfernt man am besten mit 180er – Schleifpapier alte Lacke. Unbehandeltes Aluminium auf jeden Fall einfetten.

Neuer Glanz für das Garagentor in 3 Steps
Zunächst die Grundierung mit dem Rundpinsel erst Ecken und Kanten, mit der Schaumstoffwalze dann Bahn für Bahn die glatten Flächen grundieren.
Nach dem Trocknen mit 280er – Schleipapier oder dem Schwingschleifer zwischenschleifen. Den entstandenen Staub mit einem feuchten Tuch entfernen.
Nun den Buntlack Ihrer Wahl, wieder mit Rundpinsel für die kniffligen Stellen, auftragen. Rahmen und Seitenleisten nicht vergessen. Mit der walze lässt sich dann die gesamte Fläche fix lackieren.

Tipp: Kupfer und Messing werden blank, wenn man sie mit einem Mix aus Zitronensaft und Holzasche oder Zitrone und Salz putzt. Mit sauberem Tuch nachpolieren. Mit Olivenöl einreiben, so hält der Glanz länger. Rostendes Messing mit sehr feiner Drahtwolle oder Schachtelhalmblättern abreiben, dann mit Buttermilch wieder zum Glänzen bringen.