Die Profi – Methode: Eine Ranke für die Tischmitte, eine schwungvolle Girlande rund um die Tafel – dieser Schmuck signalisiert den besonderen Anlass. Hierfür braucht man nicht nur reichlich Blüten, sondern auch etwas Geduld. „Seele“ der Girlanden kann ein raues Kokosseil sein, auf dem sich auch Schwereres, wie angedrahtete Früchte, gut fixieren lässt, oder nur ein dünner Draht, geeignet für leichte Blütenköpfe. Für hängende Girlanden eher leichtes Material wählen, die Blüten andrahten, die Girlande in gleichmäßigen Abständen mit Schwesternnadeln am Tischtuch befestigen.

Noch mehr Tipps: Bei Hitzegraden große Blüten wie Rosen samt verschließbare Wasserröhrchen in die Girlande einbinden. Wenn sich eine besonders zarte Girlande über das Tischtuch schlängen soll: Blütenblätter von robusten Blumen, wie Nelken oder Gerbera, vom Blütenboden zupfen, zu mehreren aufeinander gelegt mit dünnen Draht durchbohren, die „Mini- Stapel“ mit kleiner Schlaufe fixieren. Auch ein hübscher Blickfang für einen Kerzenleuchter.