In Zeiten, in denen man Flachbildfernseher, Hifi-Anlage, BluRay-Player, eine hochwertige home cinema Anlage und Stereoboxen längst zu erschwinglichen Preisen kaufen kann, kann sich jedermann das eigene Heimkino zuhause einrichten. Einige Tipps zum Aufbau und Anschluss der Komponenten werden im Folgenden aufgeführt.

Der richtige Abstand zum Fernseher

Grundsätzlich ist es wichtig, den richtigen Abstand zum Fernseher einzuhalten, denn nur dann wird man mit dem besten Bild belohnt. Der optimale Abstand hängt von mehreren Faktoren ab, darunter natürlich die Größe des Fernsehers selbst, das eigene Sehvermögen sowie die Auflösung, die der Fernseher darstellen kann.
Als Faustregel für den Abstand, den man zum Fernseher einhalten sollte, gilt in etwa: Bildschirmdiagonale in Meter x 2. Bei einem Fernseher mit 32 bis 37 Zoll Diagonale (entspricht ca. 81cm bzw. 97cm) sollten also in etwa zwei Meter Abstand gehalten werden, bei allen Größen darüber hinaus zweieinhalb bis drei Meter. Je nach Sehvermögen kann der Abstand auch verringert werden, doch besser ist, in einem solchen Fall einen Augenarzt aufzusuchen.
Die Auflösung schließlich kann variieren, je nachdem, wie das Bild zustandekommt. Wird das Bild von einem hochauflösenden Gerät wie einem BluRay-Player geliefert, ist es kristallklar, während ein über Antenne empfangenes Bild häufig pixelig aussieht. In diesem Fall sollte der Abstand vergrößert werden, damit man keine Pixel mehr wahrnimmt.

5.1 Anlage anschließen

Der Anschluss einer 5.1 Surround Anlage, die beispielsweise günstig über www.teufel.de bezogen werden kann, gestaltet sich im Grunde simpel: Es gilt, darauf zu achten, dass die Center-Box sowie der Subwoofer zentral neben oder unter dem Fernseher platziert werden.
Die übrigen vier Satelliten-Boxen schließlich werden links und rechts neben dem Fernseher und neben dem Zuschauer aufgestellt. Im Film schließlich werden die Boxen einzeln angesteuert, sodass die Geräusche aus der Box bzw. Richtung kommen, aus der sie auch im Film ertönen.
Die meisten Fernseher verfügen heuzutage über die Funktion, die Boxen einzeln anzusteueren, sodass man leicht einen entsprechenden Testlauf machen kann.