Bei der Gestaltung von Wohnräumen sollte man die Wirkung von Farben einbeziehen. Im Wohnzimmer werden andere Bedürfnisse als im Schlafzimmer gelebt, ein Bad nutzt man anders als eine Küche. Farben können die Funktionen der unterschiedlichen Räume unterstützen. Weiß man wie Farben sich energetisch auswirken, kann man ihre Wirkung gezielt einsetzen, so das richtige Ambiente zur Nutzung der Räume schaffen und dadurch die persönlichen Bedürfnisse optimal unterstützen.

Im Wohnbereich
wünscht man sich Nestwärme, Gemütlichkeit und Kommunikation, sind dafür warme Farben wie Rot, Orange, Gelb, Braun, Beige und Grün geeignet. Meiden sollte man die kalten Farbtöne, diese wirken einschläfernd und hemmen Stimmung und Aktivität.

Im Schlafbereich
dagegen ist die Palette der kalten Farbtöne sowie alle Blautöne perfekt, denn Blau z.B. ist die Farbe der Ruhe, Entspannung und der Ausgeglichenheit. Ungünstig sind hier die warmen Farbtöne, die an- und aufregen, und so weder Entspannung noch Schlaf fördern.

Arbeitsräume
erfordern eine Atmosphäre von Aktivität, Konzentration und Frische. Günstig sind hier zarte Tönungen in Gelb, Grün, Gelb-Grün und Orange. Gelb wirkt sich positiv auf Konzentration und Gedächtnis aus. Orange weckt die Arbeitsfreude und Grün fördert die Kreativität. Ungünstig sind im Arbeitsbereich kalte Farbtöne – sie wirken einschläfernd.

Im Kinderzimmer
werden gegensätzliche Bedürfnisse wie spielen, lernen und schlafen gelebt, dies macht die Farbgestaltung nicht einfach. Günstig ist eine Aufteilung in die unterschiedlichen Bereiche und zarte Tönungen, z.B. die Spielecke in aktiveren Farben wie Gelb- und Orangetönen und die Schlafecke in Blautönen.
Je nach Charakter des Kindes kann man dann kräftige Akzente setzten, z.B. dunkelblaue Vorhänge für die sehr lebendigen und aktiven Kinder oder kräftige Gelb oder Orangetöne für die ruhigeren, verträumteren Charaktere. Kräftige Rottöne sollte man sparsam einsetzen, zu viel Rot kann Aggression fördern.

Der Essbereich,
als sozialer Mittelpunkt, benötigt Farben, die Kommunikation und das Miteinander fördern. Ideal sind Orangetöne, denn Orange strahlt Wärme und Gemütlichkeit aus, und gilt als “soziale” Farbe. Auch Gelbtöne fördern das Gespräch und genauso wie Orange- und Rottöne den Appetit. Günstig sind die hellen Farbtöne aus der Gelb-, Orange- und Rotpalette genauso wie Hellgrün.
Ungünstige Farben sind: Grau – es verdirbt den Appetit – und Blau – es hemmt Kommunikation und Fröhlichkeit

Dieser kleine Überblick zeigt bereits, welche Farben für welche Wohnbereiche geeignet oder ungeeignet sind, mehr Informationen, wie man mit Farben die persönlichen Bedürfnisse optimal unterstützen kann, findet man online oder in entsprechenden Fachbüchern.