Der Kunde hat die Wahl. Das gilt für die Marke des Produktes, das er kaufen möchte, aber auch für die Art und Weise, wie er den Kauf tätigen will. Ganz klassisch ist der Händler in der Region erster Ansprechpartner. Dessen härteste Konkurrenz im Internetzeitalter sind Online-Verkaufsportale.

Kauf bequem per Computer
Im Laden kann der begehrte Gegenstand – egal ob Fernseher, Küchengerät oder Möbelstück – in Augenschein genommen werden. Fachverkäufer sollten in der Lage sein, technische Daten, Fragen zu Material und Handhabung sowie Serviceleistungen rund um das Produkt zu erklären. Wenn der Kunde allerdings genau weiß, was er erwerben will, kann er im Internet shoppen und muss dabei nicht einmal mehr einen Fuß vor die Tür setzen. Das gilt für Kleidung, Elektronik und Bionahrung genauso wie für Bücher. Auch kann der Kunde zum Beispiel Konzertkarten online kaufen. Auswahl, Bestellung und Bezahlung der Ware kann er bequem am heimischen PC beziehungsweise unterwegs per Laptop oder Smartphone erledigen. Paketdienste liefern das Gekaufte zeitnah bis an die Wohnungstür.

Der Online-Handel boomt
Sowohl die Zahl der Webshops in Deutschland als auch die der Kunden, die eine virtuelle Einkaufstour dem Gang in ein Geschäft vorziehen, steigt an. Das belegen Statistiken der Verbraucherzentralen. Der Einzelhändler im Geschäft kann da nur mit Kundenfreundlichkeit und erstklassigem Service punkten. Die Kaufentscheidung fällt vorrangig über den Preis der Ware. Hier sind Online-Händler klar im Vorteil. Sie können Produkte in der Regel preiswerter anbieten als Ladenbesitzer. Der Grund: Sie zahlen keine Miete und Nebenkosten für einen Laden. Sie benötigen weniger Personal.

Hoher Umsatz – günstige Preise
Einem Webshop-Betreiber reichen ein funktionierendes Büro, ein Lagerbereich und ein Fahrzeug. Macht er gut Umsatz, kann er größere Mengen zu günstigeren Preisen im Großhandel oder direkt beim Hersteller einkaufen und dann seine Kunden mit “Kampfpreisen” locken. Große Online-Händler setzen zunehmend auf den persönlichen Kontakt zum Kunden. Sie bieten Service- und Beratungshotlines an.