Wer ein paar leichte Tipps beachtet, hat immer topgepflegte Schuhe und sorgt garantiert für gute Auftritte beim Shoppen oder im Straßencafé.

Erst mal vorsorgen, dann anziehen
Schuhpflege beginnt schon vor dem ersten Tragen: mit einem geeigneten Pflegemittel behandeln und vor allem imprägnieren. Das verhindert von vornherein, dass Wasser in das Leder einziehen und hässliche Ränder hinterlassen kann, die sich nicht mehr entfernen lassen, falls das Leder dort aufquillt.

Textilschuhe wieder sauber
Gerade im Sommer sind Stoffschuhe sehr gefragt und werden ordentlich strapaziert. Schmutzige Schuhe können einfach in einem Zuber mit Seifenlauge gewaschen werden. Zum Trocknen mit Zeitungspapier ausstopfen, damit die Form erhalten bleibt. Ohne richtige Vorbehandlung werden auch Textilschuhe schnell schmutzig und unansehnlich. Deshalb vor dem ersten Tragen mit einem Textilschutzspray einsprühen.
Achtung: Sprays nur in gut gelüfteten Räumen oder im Freien anwenden.

Prima: Baby- Feuchttücher
Weiße Turnschuhe strahlen wieder mit baby- Feuchttüchern. Damit das vergilbte Kunstleder und die verfärbten Sohlenränder abreiben.

Verlours und Co: sehr empfindlich
Rauleder (Wild-, Nubuk-, und Velours) ist sehr empfindlich und braucht spezielle Pflege, damit der feine Flor auf der Oberfläche nicht verklebt und anfängt, zu glänzen. Auch hier zuerst den Schmutz gründlich abbürsten. Dann das Pflegemittel mit einem Schwämmchen (meist in der Flasche integriert) auftupfen und einwirken lassen. Anschließend das Leder mit einer Gummibürste wieder vorsichtig aufrauen und imprägnieren.

Schuhspanner nicht vergessen
Schuhspanner verlängern das Schuhleben, indem sie Gehfalten verhindern. Hölzerne Spanner sind geeigneter als solche aus Kunststoff, da Holz die Feuchtigkeit besser aufnehmen kann. Die Schuhe immer noch fußwarm aufspannen.