Im Medizinbereich werden eitrige Erhebungen auf der Haut als Pickel bezeichnet. Die Pickel sind dabei das Symptom der Hauterkrankung Akne. Vor allem während der Pubertät leiden viele Menschen unter Akne. Es kommt jedoch auch immer wieder mal vor, dass auch ältere Menschen, zum Beispiel mit 30 Jahren, noch an dieser Erkrankung leiden. Die Ursachen für die Pickel bzw. für die Akne können sehr vielseitig sein. Es gibt zahlreiche Faktoren, die in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen können. Einer dieser Faktoren ist zum Beispiel die Ernährung. So wurde schon in mehreren Studien nachgewiessen, dass eine sehr kohlenhydratreiche sowie eine sehr fettreiche Ernährung die Entstehung von Akne fördern kann.

Je nach Lebensphase unterscheidet man zwischen 3 Akneformen. Die Akne Neonatorum tritt zum Beispiel hauptsächlich bei Neugeborenen auf. Die Akne Infantum bekommen meist Kinder im vorpubertären Alter. Von der Akne Tarda sind hingegen nur ältere Menschen betroffen. Unter dieser Akneform kann man jedoch auch nach dem 25. Lebensjahr noch leiden.

Meist bekommt man die Pickel im Gesicht. Aber auch auf der Brust, dem Rücken und am Hals können Pickel entstehen. Eigentlich kann man nur an den Handinnenflächen keine Pickel bekommen, das liegt daran, dass sich an dieser Stelle keine Talgdrüsen befinden.

Um die Pickel in den Griff zu bekommen, gibt es zahlreiche Therapiemöglichkeiten. Vor allem in den letzten Jahren kamen sehr wirksame Therapiepräperate auf den Markt. So kann man die Pickel zum Beispiel sehr gut mit Benzoylperoxid (BPO) bekämpfen. Das Benzoylperoxid wird dabei als Creme auf die Haut aufgetragen. Dadurch wird die oberste Hautschicht abgetragen, auf diese Weise wird die Haut von altem Hornmaterial befreit. Dies wiederum wirkt sich positiv auf die Haut aus. Das Benzoylperoxid ist also eine sehr wirksame Waffe im Kampf gegen Pickel und Akne.

Es gibt jedoch noch weitere Therapiemöglichkeiten. So wird zum Beispiel auch Salicylsäure oder Linolsäure sehr häufig zur Therapie eingesetzt. Auch eine Therapie mit Hormonen ist möglich. Bevor man jedoch eine Therapie beginnt, sollte man in jedem Fall einen Hautarzt zu Rate ziehen. Dieser kann genau bestimmen, wie sich bestimmte Wirkstoffe auf die Haut auswirken. Auf diese Weise kann die Akne sehr effektiv behandelt und bekämpft werden.