Zieht man in eine neue Wohnung oder gar das erste Eigenheim, so stellt sich oft die Frage, welches Werkzeug nun als Standardausrüstung vorhanden sein sollte, um jedem Problem im Haushalt gewachsen zu sein. Schließlich möchte man es wenn möglich vermeiden, bei jeder kleinen Reparatur zum Baumarkt laufen zu müssen und auch das Geld für teure Handwerker kann man sich somit so manches Mal sparen. Unbedingt vorhanden sein sollte unterschiedliches Zubehör zum Bohren und Schrauben. Dabei ist eine kleine Bohrmaschine wohl das wichtigste Utensil und hier ist es ratsam, für das Werkzeug Ersatz Akkus bereitliegen zu haben. Auch ein Satz Bohrer sollte vorhanden sein, am besten sowohl für Metall als auch für Stein und Holz. Eine kleine Kabelrolle von etwa 10 bis 20 Metern gehört ebenfalls auf die Liste der Werkzeuge.

Dübel, Schraubendreher sowie ein ausreichender Vorrat an Spax-Schrauben und Schraubenbits sorgen dafür, dass man für jede Situation gewappnet ist, zudem sollte auch ein verstellbarer Schraubenschlüssel zum Sortiment gehören. Neben dem nötigen Werkzeugen zum Schrauben und Bohren gehört auch ein Hammer und dementsprechend ein Sortiment an Nägeln in den zukünftigen Werkzeugkasten. Zudem bietet es sich an, verschiedene Zangen griffbereit zu haben, um bei speziellen Arbeiten einen sicheren Griff zu gewährleisten, auch Bindedraht kann sich diesbezüglich als nützlich erweisen. Ebenso sinnvoll ist eine Auswahl an Klebeband, sowohl doppelseitiges als auch Gewebeklebeband und Isolierband in unterschiedlichen Farben. Eine Heißklebepistole erweist sich in vielen Situationen ebenfalls als nützlich.

Zusätzlich zu den genannten Werkzeugen gibt es noch zahlreiches Zusatzmaterial, welches bei Bedarf und Gelegenheit eingesetzt werden kann. Dazu zählen unter anderem eine Stichsäge, Glühlampen, Abflussreiniger oder Gerätschaften zum Streichen und Tapezieren und vieles mehr.