Fotografieren gehört wohl zu den Hobbies, die so gut wie jeder früher oder später für sich entdeckt. Sei es ein toller Schnappschuss im Sommerurlaub, die Bilder der letzten Party oder gar hochwertige Aufnahmen für Magazine – Fotos faszinieren und halten schöne Augenblicke für die Zukunft fest. Doch für das perfekte Foto benötigt man auch eine entsprechende Ausrüstung. Immer mehr Menschen greifen daher neben der Digitalkamera auf eine Spiegelreflexkamera zurück. Grund dafür sind die zahlreiche Funktionen, die eine Spiegelreflexkamera – kurz DSLR für Digital Single Lense Reflex – bieten kann, allerdings sind diese meist nicht ganz einfach zu verstehen beziehungsweise zu erlernen. Oftmals sind die entsprechend beiliegenden Handbücher hunderte Seiten dick, die Funktionen selbst sind dort zwar aufgelistet, doch wann man am besten welche Funktion nutzt, bleibt vielen Nutzern ein Rätsel.

Die DSRL bietet aber auch einen Automatikmodus, der wie eine handelsübliche Kompaktkamera funktioniert und zumeist auch ebenso gute Bilder liefert, wobei das Resultat durch eine gekonnte Nutzung noch deutlich verbessert werden kann. So sollte beispielsweise darauf geachtet werden, ob bei Gegenlicht oder Abenddämmerung fotografiert wird und auch die unterschiedlichen Aspekte bei Landschaftsaufnahmen oder Porträts sollten entsprechend berücksichtigt werden. Ein beliebtes Gestaltungsmittel sind beispielsweise Schärfe oder Unschärfe. Sorgt man beispielsweise dafür, dass der Hintergrund unscharf wirkt, so wird das Hauptaugenmerk damit stärker auf das Motiv im Vordergrund gelenkt. Somit wirkt ein Bild deutlich interessanter. In einem solchen Fall sollte man allerdings wissen, welche Blenden für so einen Effekt genutzt werden müssen. Auch die Handhabung des Kontrollbildschirms gehört zum Knowhow, das für ein optimales Endergebnis sorgt. Doch auch ein verhältnismäßig großer Monitor reicht hier nicht aus, um die vorhandene Bildschärfe ausreichend zu beurteilen. Allerdings bietet heutzutage nahezu jede Kamera die Möglichkeit, mittels einfacher Tastenkombination einen Bereich auf dem Bildschirm näher heran zu zoomen.