Was ist eine Hausratversicherung und wann haftet sie?

In der Hausratversicherung sind alle beweglichen Gegenstände eines Haushaltes gegen verschiedene Dinge wie Diebstahl, Vandalismus, Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel versichert. Im Schadensfall kommt dann die Versicherung für die Schäden auf und gleicht diese aus. Die Kosten einer Hausratversicherung berechnen sich in den meisten Fällen über die Wohnfläche, wobei man aber von einer Unterversicherung absehen sollte, da dann die Schäden nur anteilig getragen werden, während man im Falle einer geringen Überversicherung alle Schäden voll ersetzt bekommen kann. Gültig ist die Hausratversicherung in dem Haushalt, der in der Police genannt ist, wenn man also umzieht muss man nicht nur die Prämien anpassen um voll geschützt zu sein, sondern vor allem auch die Adresse ändern lassen, damit die Versicherung nicht ihre Gültigkeit verliert. Zusätzlich zur Hausratversicherung gibt es verschiedene Zusatzversicherungen, die man abschließen kann um noch andere Möglichkeiten abzudecken, so zum Beispiel eine Glasbruchversicherung. Außerdem hat man bei einigen Hausratversicherungen noch die Möglichkeit zusätzliche Optionen in die Police mit aufzunehmen, wie zum Beispiel einen Schutz gegen Elementarschäden oder Überspannungsschäden, aber auch einen Schutz des Fahrrades vor Diebstahl. Durch die Hausratversicherung hat man als Privatperson die besten Möglichkeiten sich vor unvorhergesehenen Geschehnissen in soweit zu schützen, das man im Falle eines Unglückes oder eines Verbrechens nicht in finanzielle Bedrängnis gerät. Genau aus diesem Grund ist eine Hausratversicherung auch für alle Menschen, die einen eigenen Haushalt haben und somit auch die Kosten für Gegenstände alleine tragen müssen, unverzichtbar und zwingend notwendig, auch wenn sie gesetzlich nicht vorgeschrieben ist.