Heutzutage müssen Sie nicht mehr in die Videothek gehen, um sich einen Film auszuleihen. Neben Leihservices, bei denen Ihnen die gewünschten Filme nach Hause geliefert werden, bieten sich hier außerdem zahlreiche Video on Demand-Dienste an, bei denen die Filme in der Regel heruntergeladen oder direkt über das Internet gestreamt werden. Um letztere Angebote optimal zu nutzen, sollten Sie über eine schnelle DSL-Verbindung verfügen.

Viele Anbieter besitzen Video on Demand-Angebote. Neben den TV- und Internetanbietern wie etwa die Telekom oder Unitymedia und Fernseherherstellern wie beispielsweise Sony oder Samsung gibt es viele weitere Möglichkeiten, Video on Demand zu nutzen. Die Online-Videothek Maxdome funktioniert zum Beispiel nach diesem Schema, und auch der Online-Filmverleih Lovefilm bietet ab einem bestimmten Tarif die Möglichkeit, Video on Demand zu nutzen.

Die meisten Angebote dieser Art berechnen die Kosten pro Film. Sie wählen einen Film aus dem reichhaltigen Angebot aus und laden ihn entweder herunter (so funktioniert zum Beispiel der Filmverleih des Playstation Store) oder spielen ihn direkt über das Internet ab (wie bei Maxdome etwa). Einen Film zu leihen, kostet hier zwischen 1,99 und 5,99 Euro, letztere Preise treffen in der Regel auf brandneue Filme in HD zu.
Andere Video on Demand-Dienste bieten sogenannte Flatrates an, bei denen man zu einem festen Monatspreis so viele Filme sehen kann, wie man möchte. Meistens sind in diesem Fall jedoch besonders neue Filme nicht enthalten und müssen gesondert bezahlt werden, wie etwa bei Maxdome.
Beim Filmverleih Lovefilm erhalten Sie den dazugehörigen Video on Demand-Service ab einem Tarifpreis von 9,99 Euro monatlich gratis zu Ihren üblichen ausleihbaren Filmen hinzu. So können Sie neben den Filmen, die Sie grundsätzlich auf DVD oder Blu-Ray ausleihen, viele weitere Filme gratis direkt auf Abruf sehen. Allerdings stehen in diesem Video on Demand-Angebot keine neuen Filme bereit, jedoch befinden sich auch hier viele qualitativ hochwertige Titel.