Die Kleidung fürs Büro muss sehr genau ausgewählt werden, sie ist schließlich der erste Eindruck, den die Kollegen von einem haben. Es darf auf keinem Fall sexy sein, aber natürlich auch nicht zu bieder. Auch die eigene Persönlichkeit muss sich in der Kleidung widerspiegeln.

Dezent aber schick
Welche Kleidung fürs Büro angemessen ist, entscheidet die Branche. Bei einem Job mit Kundenkontakt sollte man sich mehr Mühe geben, als bei einem solchen, bei dem man nur mit Kollegen zusammen ist. In der Banken- und Immobilienbranche ist es üblich, ein Kostüm oder einen Hosenanzug zu tragen. Dieses eher klassische Outfit lässt sich mit schönen Fashion Accessoires aufwerten, eine auffällige Kette oder ein Halstuch nehmen einem solchen Outfit die Strenge. Die Schuhwahl ist ebenfalls wichtig, sie dürfen auf keinen Fall zu hoch sein, sonst wird die Kleidung zu sexy. Tiefe Ausschnitte und kurze Röcke gehören ebenfalls eher ins Wochenende als ins Büro.

Mit passender Kleidung punkten
Für jede Branche sollte man ein anderes Outfit wählen, im Kundenservice eines jungen Unternehmens ist es auch okay eine Jeans mit einer Bluse zu tragen. Bei traditionsreichen Unternehmen sollte man sich eher zurücknehmend stylen. Auch die Frisur und die Fingernägel sind ein wichtiger Faktor. Die Haare sollten nicht zu wild gestylt werden. Lange Haare sehen mit Dutt oder Zopf sehr hübsch aus. Aber auch offene Haare sind völlig okay, solange sie nichts zu sehr verdecken.
Bei den Fingernägeln ist dezenter besser, so passen gedeckte Farben viel besser als knalliges Rot oder Ähnliches. Wenn Sie einen Rock tragen, sollten Sie darauf achten, dass er die Knie bedeckt und mit einer Strumpfhose kombiniert wird.

Fashion ist auch im Büro sehr wichtig und viele zeitlose Klassiker können mit wenig Mühe mit passenden Accessoires aufgewertet werden. Die Kleidung muss aber immer der eigenen Persönlichkeit entsprechen.