Zum Thema Aktien ist schon sehr viel geschrieben und berichtet worden, Fakt aber ist, dass Aktien nach wie vor eine der attraktivsten Kapitalanlagen überhaupt darstellen. Trotz aller Krisen, trotz aller Rückschläge, betrachtet man sich den Verlauf der großen Deutschen DAX-Aktien einmal etwas genauer, wird man unweigerlich feststellen, dass diese über einen Zeitraum von 10 Jahren und mehr fast alle deutlich im Plus notieren. Bei einigen Titeln sind in diesem Zusammenhang sogar Gewinne von mehr als 1000% drin gewesen – das schafft keine andere vergleichbare Geldanlage.

Wer in Aktien investieren und die enormen Chancen der Börse für sich nutzen möchte, muss sich jedoch an einige Spielregeln halten, damit seine Anlage auch ein Maximum an Sicherheit genießt:

Tipp 1: Nur Firmen kaufen, deren Geschäftsmodell man kennt und versteht
Auf jeden Fall sollte man als Kleinanleger nur Aktien von Unternehmen kaufen, deren Geschäftsmodell einem geläufig ist und das sich bereits über viele Jahre bewährt hat. In Deutschland sind dies vor allen Dingen die großen Konzerne aus DAX und Co., die allesamt über viele Jahre gezeigt haben, dass sie am Markt durchaus erfolgreich arbeiten können. Aktien von Kleinstunternehmen, z.B. aus der High-Tech Branche, sollte man hingegen meiden.

Tipp 2: Niemals alles auf einmal investieren
Unabhängig davon, dass man niemals Geld in Aktien anlegen sollte, das man unbedingt zum Leben benötigt, sollte man auch niemals sein gesamtes zur Verfügung stehendes Kapital auf einen Schlag investieren. Wesentlich sinnvoller ist es, nur etwa 1/3 des Geldes zu investieren und dann zunächst einmal zu beobachten, wie sich der Markt entwickelt. Macht man Gewinne, hält man die Position zunächst einmal, sinkt der Markt jedoch übertrieben stark ab, hat man noch Geld um ggf. nachzukaufen. Auf diese Weise nutzt man den sogenannten Cost-Average-Effekt, da der durchschnittliche Kaufpreis der Anteile im Depot absinkt und man bei einem Anstieg der Kurse schneller wieder zu den Gewinnern dazugehört.