Die Aufnahme eines Kredits will stets gut überlegt sein, bedeutet er doch eine durch Zinsen verstärkte Zahlungslast über einen längeren Zeitraum. In vielen Fällen führt allerdings gar kein Weg an einem Kredit vorbei, da dieser oft die einzige Möglichkeit ist, eine bestimmte Zahlung überhaupt leisten zu können. Solche Situationen sind überaus zahlreich: Sei es beim Kauf einer Immobilie oder der Anschaffung eines Autos. In beiden Fällen gibt die Portokasse nur selten den benötigten Spielraum her. Ist die Entscheidung, einen Kredit aufzunehmen, also einmal getroffen, fällt schnell auf, dass Kredit noch lange nicht gleich Kredit ist und der Weg zum idealen Produkt nur über einen Kreditrechner führt.

Verstehen, Eingeben, Abschließen: Kredite und ihre Charakterzüge
Um bei der Untersuchung eines Kredites überhaupt die richtigen Schlüsse ziehen zu können, wird zunächst ein wenig Hintergrundwissen benötigt. Bei Krediten stellt sich die Lage glücklicherweise einfacher dar, als es anfangs klingen mag. Im Vordergrund steht nämlich immer der effektive Jahreszins, der die einzige verlässliche Angabe bezüglich der anfallenden Zinslast darstellt. Ungeachtet aller weiteren Faktoren gilt hierbei natürlich: je niedriger, desto besser.
In direktem Zusammenhang mit dem Jahreszins steht auch die Option, den gewählten Zinssatz auch sicher zu erhalten – was nämlich keinesfalls selbstverständlich ist. Gerade Kredite mit einem besonders günstig ausfallenden Jahreszins sollten mit einer sogenannten Zinsfixierung versehen werden, die zwar weitere Kosten verursacht, sich aber dennoch lohnt. Nur auf diesem Wege ist es überhaupt möglich, einen exakten Planungshorizont zu entwickeln, was speziell in Finanzangelegenheiten natürlich von größter Bedeutung ist.