Für einen Gasanbieterwechsel sind genau vier Schritte erforderlich, damit ein solcher Wechsel einfach und schnell erfolgen kann. Eine ausführliche Anleitung mit einer Checkliste zum Gasanbieterwechsel finden Sie auf dem Portal GasAuskunft.de.

1. Alte Gewohnheiten können abgelegt werden
Bundesweit ist der durchschnittliche Gas-Kunde seinem bisherigen Lieferanten recht treu, was erstaunt, denn die Gaspreise steigen von Jahr zu Jahr an und ein Wechsel ist denkbar einfach. Im Alltag bleibt ein solcher Wechsel für den Verbraucher sogar völlig unbemerkt und auch die Heizung wird nicht vorübergehend abgestellt. Ein entscheidender Vorteil besteht darin, dass die künftige Rechnung in der Regel deutlich geringer ausfallen wird und der Kunde viel Geld spart.

2. Sammeln von Informationen
Notwendige Informationen für einen bevorstehenden Gasanbieterwechsel lassen sich am einfachsten im Internet sammeln. Grundsätzlich sollte vor einem Wechsel auch der bisherige Gasanbieter angesprochen werden, denn unter Umständen kann der Verbraucher in einen günstigeren Tarif wechseln und braucht nicht sofort den Lieferanten wechseln.
Weiterhin sollte sich der Verbraucher darüber informieren, ob der bisherige Gasanbieter einen Vertrag mit einer Mindestlaufzeit vergeben hat und wie hoch der jährliche Gasverbrauch ist.

3. Anbieter prüfen und vergleichen
Bevor der Verbraucher einen Wechsel durchführt, sollte er zwingend einen entsprechenden Anbietervergleich durchführen und gleichzeitig auch die jeweiligen Gastarife miteinander vergleichen. Hierbei sind vor allem die einzelnen Vertragspunkte des neuen Anbieters entscheidend.
Mit Hilfe eines sogenannten Tarifrechners, welcher auf zahlreichen Internetportalen kostenfrei angeboten wird, kann der Interessierte unkompliziert die verschiedenen Tarife vergleichen. Hierzu gibt der Verbraucher lediglich den jährlichen Gasverbrauch und die aktuelle Postleitzahl in den Rechner ein und bekommt nach wenigen Augenblicken eine detaillierte Auflistung aller verfügbaren Angebote. Gleichzeitig bekommt er auch Informationen über die voraussichtliche Höhe der künftigen Gasrechnung.

Wichtige Argumente für einen Wechsel sind außerdem eventuelle Preisgarantien, Kündigungsfristen oder auch bestimmte Mindestlaufzeiten. Nicht selten kommt es vor, dass einige Anbieter spezielle Anreize für einen Wechsel vergeben, wie zum Beispiel Wechselboni, reduzierte Gaspreise für Neukunden oder auch den Wegfall von Mindestlaufzeiten. Von Verträgen mit Kaution oder Vorkasse sollte der Verbraucher allerdings Abstand nehmen.

4. Gasanbieter wechseln
In aller Regel kann der Verbraucher die Anmeldung beim neuen Gasanbieter online ausfüllen, was in nur wenigen Schritten erledigt ist. Anschließend nimmt der neue Versorger Kontakt mit dem Verbraucher auf und wickelt sämtliche Formalitäten ab, ohne dass der Kunde hiervon viel mitbekommt, denn lediglich die Vertragsunterlagen sind zu unterschreiben. Selbst die Abmeldung beim bisherigen Versorger kann vom neuen Anbieter übernommen werden.

Ein Gasanbieterwechsel erfolgt üblicherweise innerhalb von 6 bis 8 Wochen und es sind keine Änderungen im Haus des Verbrauchers erforderlich. Der bisherige Gaszähler bleibt erhalten und der Haushalt wird wie gewohnt mit Gas versorgt.