Wenn man ein Tagesgeldkonto eröffnen möchte, dann werden natürlich alle persönlichen Angaben benötigt und man muss auch angeben, auf welche Bankverbindung man sein Geld später auszahlen lassen will. Da die meisten Tagesgeld Banken keine Filiale in unmittelbarer Nähe aufweisen können muss die Identität des Menschen, der das Konto eröffnen will bei einer Postfiliale festgestellte und bestätigt werden, was dem Schutz vor Geldwäsche dienen soll. Die Möglichkeit der Eröffnung eines Tagesgeldkontos gibt es zum einen, indem man sich vom jeweiligen Anbieter einen entsprechenden Vertrag zusenden lässt, den man dann unterschrieben und mit der Identifikation zurück senden muss, zum anderen aber auch, indem man den Vertrag ganz einfach online ausfüllt und dann ausdruckt und absendet. Einige Hausbanken bieten ebenfalls Tagesgeldkonten an, die man dort direkt oder im Onlinebanking eröffnen kann, wenn man dort schon Kunde ist.

Für welche Methode man sich entscheidet hängt zum einen davon ab, zu welchem Anbieter man gerne möchte, zum anderen natürlich auch davon, welche Möglichkeiten man hat und wo die Bank liegt, zu der man mit dem Tagesgeldkonto möchte. Ein Tagesgeldkonto zu eröffnen ist in der Regel jedem Menschen möglich, der auch ein ganz normales Konto hat, wichtig ist dabei aber, dass einige Banken eine Mindesteinlage fordern, damit der Zinssatz auch wirklich dem entspricht, was versprochen wird. Erreicht man diese Mindesteinlage nicht bekommt man einen geringeren Zins. Wie die jeweiligen Bedingungen sind erfährt man beim jeweiligen Anbieter direkt oder auf verschiedenen Vergleichsseiten, die die Banken einander gegenüber stellen. Wer Tagesgeldkontos eröffnen möchte sollte sich vorher auf jeden Fall über die Bedingungen informieren.