Wenn die Eigenmittel zur Finanzierung einer Anschaffung oder der Bezahlung einer unerwarteten Rechnung nicht ausreichen, kommt in der Regel die Aufnahme von Darlehen ins Spiel. Um Dinge des täglichen Lebens oder Konsum zu bezahlen, werden häufig die Ratenkredite als Geldquelle gewählt. Sie treten in verschiedenen Abwandlungen als Auto-, Sofort-, Konsum-, Wunsch- oder Anschaffungskredite auf. In der Werbung für günstige Kredite sind noch weitere Bezeichnungen üblich. Im Grunde genommen sind die Angebote alle nach dem Prinzip klassischer Ratenkredite aufgebaut. Verbraucher können für einen Kredit hohe oder niedrige Kosten aufwenden. Es kommt dabei nicht nur auf den richtigen Anbieter, sondern auch auf den richtigen Zuschnitt des Kredites an.

Kredit beim Verkäufer von Waren vermeiden

Fast immer ungünstig ist eine Kreditvereinbarung mit dem Verkäufer einer Ware. Der Kunde ist dann mehr oder weniger auf dessen Kreditangebot angewiesen und kann keine Kostenvergleiche mit anderen Darlehen einfließen lassen. Er hat in den meisten Fällen bei einem finanzierten Kauf auch keine Möglichkeiten einer Preisverhandlung für das begehrte Kaufobjekt. In jedem Fall ist der Kunde als Barzahler in der besseren Verhandlungsposition. Das benötigte Geld kann dabei durchaus mit einem durch Vergleich ermittelten günstigen Kredit beschafft worden sein.

Effektivzins und Nominalzins

Die einschlägigen Internetportale zum Kreditvergleich sind eine leicht zu handhabende Arbeitshilfe. Die Ergebnisliste der Kreditrechner berücksichtigt allerdings in vielen Fällen eine Sortierung nach dem günstigsten Nominalzinssatz. Das ist der für die Darlehenssumme zu bezahlende Zinssatz. Eine Berücksichtigung von Provisionen, Abschlussgebühren oder sonstigen Nebenkosten eines Kredites findet jedoch nur im Effektivzinssatz statt. Da die genannten Kosten zum Gesamtaufwand von Krediten gehören, ist nur der Effektivzins als brauchbare Vergleichsgröße für Kreditkosten tauglich. Der Kreditvergleich sollte zudem auf mindestens 3 unterschiedlichen Vergleichsrechnern erfolgen, da nicht alle dieser Portale unabhängig arbeiten sondern von Provisionen der Banken profitieren.

Die Laufzeit und die Gesamtkosten beachten

Kreditsuchende sind gut beraten, verschiedene Modelle für ihren gewünschten Kredit zu vergleichen. Ratenkredite erfordern eine monatliche Rate, die sich aus einem Tilgungsanteil und der Verzinsung der Darlehenssumme zusammensetzt. Diese Zinssumme ist während jedes einzelnen Monats auf die Gesamtsumme des Kredits bezogen. Je länger ein Ratenkredit läuft, desto häufiger wird demnach diese Zinszahlung fällig. Die durch lange Laufzeit erzielbare optisch niedrige Rate kommt durch den geringeren monatlichen Tilgungsanteil zu Stande. Die Zinszahlung sinkt jedoch nicht, obwohl mit jedem Monat ein weiterer Teil der Darlehenssumme getilgt wird. Kreditkunden sollten in ihrem Vergleich daher die kürzeste für sie bezahlbare Vertragslaufzeit ermitteln, damit die Zinskosten für das Darlehen möglichst gering gehalten werden können.