Sie können trotz Hausstauballergie gesund leben, wenn Sie hierbei ein paar wichtige Punkte beachten.

Was müssen Sie beachten?

Als Allergiker müssen Sie beachten, dass Ihre Umgebung möglichst staubfrei ist.
Die meiste Zeit, die Sie zuhause sind, verbringen Sie im Bett. Deshalb sollten Sie ganz besonders darauf achten, dass Sie sich im Schlafzimmer bestmöglich vor Hausstaub schützen.
Die Hausstaubmilben fühlen sich in den Matratzen, Kissen- und Bettbezügen besonders wohl. Hier können Sie sich mit einem so genannten Encasing bei Hausstauballergie schützen. Das sind milbendichte Bezüge für Ihre Matratzen, Kissen- und Bettbezüge, die die winzigen Tierchen nicht passieren lassen. Diese sollten atmungsaktiv und TÜV geprüft sein. Nachweislich kann das zu einer Linderung von Allergie-Symptome führen.

• Halten Sie die Luftfeuchtigkeit im Schlafbereich niedrig, das mögen Milben gar nicht, die haben es lieber schön feucht.
• Bei den Polstermöbeln sollten Sie sich für Leder entscheiden und beim Staubwischen ein feuchtes Mikrofasertuch benutzen, damit der Staub beim Staubwischen nicht noch extra aufgewirbelt wird.
• Die Vorhänge sollten Sie oft waschen oder nur kleine Fenstervorhänge verwenden.
• Besonders allergikerfreundlich sind glatte Fußböden zum Wischen. Wichtig ist hierbei, dass Sie mindestens alle 2-3 Tage feucht wischen.
• Wenn Sie einen Staubsauger verwenden, dann benutzen Sie am besten einen mit HEPA-Filter, der hält den Staub im Beutel.
• Offene Staubfänger wie Bücherregale sollten Sie vermeiden. Ebenso wie viel Dekoration, die nur als Staubfänger herum steht, wie z.B. Nippesfiguren oder künstliche Blumen.
• Kuscheltiere sollten Sie regelmäßig waschen oder ins Gefrierfach legen, das mögen die Milben nicht.
Wenn Sie Tiere halten möchten, sollten Sie darauf achten, dass diese nicht so viel Staub aufwirbeln. Das bedeutet z.B. bei Hunden regelmäßig bürsten und täglich die Tierhaare in der Wohnung beseitigen. Alle Tiere, bei denen man Einstreu benutzt, sind daher ungeeignet.

Was hilft gegen die Allergie?

Wenn Sie ganz auf Medikamente verzichten möchten, hilft nur vorbeugen und die Wohnung möglichst staubfrei halten.