Der genaue Leistungsumfang der privaten Haftpflichtversicherung hängt zum einen vom Versicherer und zum anderen auch von der Höhe der Prämien ab, die man entsprechend anpassen sollte um auch größere Schäden abzudecken. Leistungen kann man immer dann geltend machen, wenn eine der versicherten Personen einen Schaden an Dritten hervorgerufen hat und dies nicht mutwillig geschehen ist. Die Versicherung bezahlt dann entweder einen pauschalen Betrag an den Geschädigten oder verlangt, dass der Versicherte die Instandsetzung bezahlt und eine Rechnung bei der Versicherung einreicht um von dort die Leistung zurück zu erhalten. Leistungseinschränkungen gibt es in so fern, dass man für Schäden die mutwillig hervorgerufen werden keine Leistungen erhalten kann, aber auch, wenn es dem Versicherten nicht möglich ist Nachweise über den Schaden zu erbringen kann es zu einem Entzug der Leistungen kommen. In Fällen, in denen es um hohe Schäden geht kann es zudem sein, dass ein Gutachter die Sache besehen muss um festzustellen, in welcher Höhe die Versicherung aufkommt. Zu diesem Zweck müssen die beschädigten Dinge aufgehoben werden, bis die Versicherung entschieden hat wie sie verfahren will. Kann man die beschädigten Dinge nicht mehr vorzeigen kommt es auch nicht zu einer Leistung und zudem kann es sein, dass die Versicherung Nachforschungen anstellt, ob es überhaupt zu einem Schaden gekommen ist oder ob ein Betrugsversich vorliegt, was nicht nur zu einem Verweis aus der Versicherung führen würde sondern ein Verfahren zur Folge hätte. Die Leistungen von der Privathaftpflicht sind immer auch an die korrekten Verhaltensweisen der Versicherungen geknüpft.