Jedermann fährt gerne in den Urlaub. Viele Menschen sehen dabei von Flugreisen und Hotelaufenthalten ab und vertrauen auf einen Wohnwagen. Die gibt es in den verschiedensten Ausführungen, mal nur mit Grundausstattung, mal in der Luxusvariante. Entsprechend breit gefächert ist auch die Preisspanne, in der sich die Käufer bewegen können. Für all diejenigen, die weniger Geld ausgeben wollen, kommt auch der Kauf eines gebrauchten Wohnwagens in Frage.

Checkliste beim Kauf eines Gebrauchten

Doch so ein Gebrauchter bringt oft nicht nur Geldersparnis, sondern häufig auch Sorgen mit sich. Im Folgenden werden die wichtigsten Punkte, die man beim Kauf eines gebrauchten Wohnwagens beachten sollte, beleuchtet. Zuerst erfolgt natürlich die Kontrolle des Offensichtlichen. Weist das Äußere des Wagens Kratzer, Beulen oder andere Schäden auf? Hierbei ist zu bedenken, dass größere äußere Schäden auch Auswirkungen aufs Innere haben können. Auch die Reifen sollte man einer gründlichen Kontrolle unterziehen, denn wenn diese nicht in Ordnung sind, kann das fatale Folgen haben. Beim Rundgang um den Wagen kann man dann auch gleich einen Blick auf die TÜV-Plakette werfen und überprüfen, wann der nächste Check fällig ist. Während des ersten Betretens des Wohnwagens gilt es neben Qualität und Umfang der Einrichtung auch den Geruch des Objekts zu beachten. Wurde im Innenraum geraucht? Wenn es muffig riecht, kann dies ein Hinweis auf Schimmel sein.

Überprüfen der technischen Komponenten

Im Anschluss sollte dann auch die Technik überprüft werden. Ein gründlicher Blick unter den Wagen wird über Zustand der Leitungen und Kabel, mögliche Roststellen und den Zustand von Dichtungen und Aufhängung Aufschluss geben. Hält der Wohnwagen diesen Kontrollen stand, können Sie unbesorgt zugreifen und in den Familienurlaub starten.