Welche Vertragslaufzeit wählt man am besten für eine Wohngebäudeversicherung?

Als Laufzeit ist immer ein Jahr zu empfehlen, damit man sich immer die besten Angebote zu Nutze machen kann und nicht länger an einen Anbieter gebunden ist, als gut ist. Zwar erhält man von vielen Versicherungen einen Bonus, wenn man die Laufzeit auf 5 Jahre festsetzen lässt, dieser ist aber meist nicht so hoch, wie das was man einsparen kann, wenn man nach einem Jahr zu einem günstigeren Anbieter wechseln kann. Auf lange Sicht gesehen sollte die Wohngebäudeversicherung eigentlich nie abgeschlossen werden, denn auf dem Versicherungsmarkt kommt es immer wieder zu neuen und besseren Angeboten, alleine schon bedingt durch neue Anbieter, die noch mit der großen Konkurrenz mithalten müssen und deshalb in den ersten Jahren bessere Konditionen bieten als die meisten alten Versicherungen. Eine Wohngebäudeversicherung auf ein Jahr festzulegen ist somit auf jeden Fall sinnvoll, auch wenn sich der Beitrag vielleicht innerhalb der nächsten 5 Jahre vielleicht nicht erhöht. Dies ist natürlich besonders für solche Kunden ein Problem, die auf 5 Jahre versichert sind und bereits ein besseres Angebot im Auge haben, denn die Möglichkeit einer vorzeitigen Kündigung ergibt sich nur im Falle eines Schadens oder wenn es zu einer Erhöhung der Beiträge ohne erhebliche Verbesserung der Bedingungen und Leistungen seitens der Versicherung kommt. Da ist es besser auf Nummer sicher zu gehen und kurze Laufzeiten zu nehmen, die man bei Bedarf immer noch ohne Weiteres verlängern lassen kann, wenn sich kein besseres Angebot nach dem einen Jahr ergeben hat.