Vielen Versicherten, deren Beiträge zur PKV wieder einmal erhöht wurden, sind sich nicht im Klaren darüber, dass sie dies nicht einfach hinzunehmen brauchen. Meist sind vor allem ältere Kunden betroffen, deren Beiträge mit der Schließung ehemaliger Tarife teurer und teurer werden.

In diesem Fall kann entweder zu einer anderen Versicherung oder aber in einen anderen Tarif gewechselt werden. Hier ist ein Wechseln in einen anderen Tarif beim bisherigen Versicherer immer vorteilhafter, denn so gehen keine wertvollen Altersrückstellungen verloren und es muss zudem nicht erneut eine Gesundheitsprüfung gemacht werden.

Bei der Wahl der richtigen Versicherung steht man weitestgehend alleine da. Jedoch ist der Tarif Dschungel für Laien nicht so einfach zu überblicken, denn bei über 4000 Tarifen kann man schon mal leicht den Überblick verlieren. Ein unabhängiger Vergleich, siehe auch www.finanzcheck.de, ist unabdingbar. Mit Beratern sollte man hingegen vorsichtig sein. Wichtig ist hier, dass sie wirklich unabhängig und nicht provisionsorientiert arbeiten.

Da Versicherer einen Wechsel von Altkunden nur ungern sehen, denn neue Tarife möchten sie lieber an junge und gesunde Versicherte vergeben, versuchen sie es häufig mit Zuschlägen für einen Tarifwechseln und der Anforderung einer neuen Gesundheitsprüfung. Beides ist ein Verstoß gegen geltendes Recht, weder ein Zuschlag, der an einen neuen Tarif geknüpft ist, noch eine erneute Gesundheitsprüfung sind laut Bundesverwaltungsgericht zulässig.