Einfache Mittel die Insekten vertreiben und bei Stichen sofort helfen

Klein aber gemein: Mücken, Bienen, Wespen und Hornissen tauchen gern dann auf, wenn wir es uns gerade in der Sonne gemütlich gemacht haben. Etwa mit einem leckeren Eis oder einem Stück Kuchen. Hier einige Tipps wie Sie sich die Plagegeister vom Leib halten.

Knoblauch und Öl beugen vor
Der Duft ätherischer Öle nimmt Insekten die Lust am „Anbeißen“. Mischen Sie 10 Tropfen Lavendel-, Zitronen- oder Nelkenöl mit 300ml Körperöl. Die Haut damit einreiben, besonders wenn Sie sich in feuchten Gebieten wie an Seen oder in Wäldern aufhalten. Tipp: Wenn bei Ihrem Grillabend Mücken unerwünscht sind, essen Sie reichlich Knoblauch. Bei dem Duft machen die Tierchen schnell kehrt.

Erste Hilfe nach dem Stich
Wenn ein Insekt Sie in den Finger gestochen hat, schwillt die Stelle meistens an. Deshalb: Ring abnehmen. Bei einem Stich in die Hand: Armbänder ab. Der Stachel sollte schnell entfernt werden. Gut geht das durch konstanten Druck mit dem Daumen oder einer Plastikkarte neben der Einstichstelle. Gegen den Schmerz und die Schwellung helfen Zwiebeln am besten: eine Knolle aufschneiden und für 15 Minuten auf den Stich legen. Dann mit kaltem Wasser oder Eiswürfeln im Waschlappen kühlen. Sie können die Stichstelle auch mit einem Salbeiblatt oder frischer Petersilie einreiben, das lindert den Schmerz.

Mittel gegen Jucken
Der Juckreiz sollte gelindert werden, denn das Kratzen erhöht die Gefahr einer Entzündung. Gut hilft auch hier das Lavendelöl. Die Stichstelle großflächig damit einreiben. Ansonsten: die Stelle kalt abduschen oder in kaltes Wasser tauchen.

Wann zum Arzt
Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie Schmerzen, Fieber oder eine gerötete, entzündete Einstichstelle haben. Der Arzt hilft auch, wenn Sie schon mal allergisch auf einen Stich reagiert haben oder in Mund oder Rachen gestochen wurden.