Hinter schroffen Küsten wartete ein Märchenhaftes Hinterland auf uns.
Die Möwen kreischen, auf der Mole verewigt ein Künstler die schillernden Farben des Meeres auf seiner Leinwand. Wir sitzen am lieblichen Hafen von Honfleur und fühlen uns wie Gott in Frankreich.
Die Normandie ist ein kleines Paradies und bietet für jeden Geschmack die passende Stimmung. Im sanften Nordosten schlängelt sich die Seine zwischen grünen Wiesen, wunderschönen Parks und romantischen Städtchen. An der Küste stehen bei Ètretat beeindruckende Felsformationen, wie die schneeweiße Falasie (Klippe) d´Aval. Von Le Havre bis Cherbourg liegen lange weiße Strände mit berühmter Vergangenheit: Wo im Juni 1944 die Alliierten landeten, kann man heute stundenlang spazieren gehen, entspannen oder nach Muscheln suchen. Für Wohnmobile gibt es schöne Stellplätze direkt in Strandnähe wie in Dieppe. Hier hat man einen herrlichen Panoramablick auf den Hafen. Schlendern lässt es sich durch kleine Gassen in den drei hübschen Städtchen Trouville, Deauville und Honfleur.
Im Hinterland stößt man überall auf liebevoll gepflegte Anwesen und mittelalterliche Schlösschen. In einigen kann man sich sogar einmieten.
In vielen „Fremes- Auberges“ auf der „Route du cidre“ zwischen Cabourg und Lisieux schmeckt der hofgebrannte Calvados am besten.