Es müssen nicht immer Blumen sein – Obst und Gemüse sind genauso dekorativ. Und haben den Vorteil, dass man sie auch noch pflücken und essen kann.

Süße Erdbeeren, knackiger Salat und frische Tomaten: auch wenn Sie nur einen Balkon haben, brauchen Sie auf die eigene Ernte nicht zu verzichten. Zwar werden Sie mit Ihrem Gemüseparadies nicht komplett zum Selbstversorger – aber es macht Spaß.

Auswahl und richtige Planung
Für eine reiche Ausbeute kommt es vor allem auf die richtigen Pflanzen an. Kaufen Sie bevorzugt Samen von so genanntem Minigemüse. Das eignet sich hervorragend für die Topfkultur. Ein Klassiker für Balkonien sind Tomaten: Kleine Pflänzchen können im Mai an einem sonnigen, windgeschützten Ort gestellt werden. Sobald sie Früchte ansetzen brauchen sie regelmäßig Dünger. Ebenfalls im Topf gedeihen Paprika und so genannte Eierfrüchte, eine Art weiße Mini- Aubergine.
Schnellen Erfolg haben Sie mit Salat und Radieschen: Nach vier bis sechs Wochen ist Erntezeit: Säen Sie regelmäßig nach, haben Sie den ganzen Sommer frisches Grünzeug. Ebenfalls fix wachsen Gartenkresse, der Salat Portulak und das Gemüse Mini Pak Choi.

Statt in die Breite in die Höhe wachsen
Ist die Fläche begrenzt, muss man eben in die Höhe gärtnern. Für den Anbau auf dem Balkon sind rankende Pflanzen wie geschaffen. Zusatznutzen: Sie bieten auch Sichtschutz zum Nachbarn. Pflegeleicht und üppig rot blühend ist zum Beispiel die Feuerbohne. Aber auch Kürbis oder Gurke gedeihen gut. Wie wäre es etwa mit einer Gurkenranke an der Balkonbrüstung? Dafür in jeden Topf (mindestens 30cm Durchmesser) drei Samen stecken. – der kräftigste Sämling bleibt später stehen.

Auch Bäume und Sträucher gedeihen
Sie können in Kübeln sogar zwergwüchsige Obstbäume ziehen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass es sich um selbstfruchtbare Sorten handelt. So brauchen Sie von jeder Frucht nur eine Pflanze. Lediglich bei Äpfeln sollten Sie sich zwei, besser sogar drei Bäumchen hinstellen, damit diese sich bestäuben können. Es kann sich dabei auch um verschiedene Sorten handeln – sie müssen nur zur selben Zeit blühen. Beerenfrüchte als Hochstämmchen passen ebenfalls wunderbar auf den Balkon.

Pflanzen Sie ruhig mal zweistöckig
Unter hochwüchsigen oder kletternden Pflanzen können Sie im Topf- Parterre noch flache Arten pflanzen: Salat, Kapuzinerkresse oder Monats- Erdbeeren. Sie müssen den Kletterern nur Vorsprung lassen. Unkraut zupfen müssen Sie in den Balkonkasten zwar nicht, aber wässern und düngen sollten Sie regelmäßig. Und außerdem sollten Sie die Bäumchen im Herbst zurückschneiden.