Es ist heutzutage nicht einfach mit einem Hauptschulabschluss oder gar keinem Schulabschluss einen Ausbildungsplatz zu finden. Doch auch diese Jugendlichen brauchen eine Perspektive in die Zukunft. Deshalb ist es besonders wichtig, diese Kinder so zu fördern und ihre Defizite möglichst umgehend zu beseitigen, dass sie auch eine faire Chance auf eine Ausbildung haben. Aber auch für die anderen Jugendlichen bedeutet eine sichere Lehrstelle nicht, dass sie sich nun ausruhen können. Der Spruch „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“ findet nämlich auch heute noch seine Berechtigung. Während der Ausbildungszeit müssen die Auszubildenden pünktlich, ausgeschlafen, motiviert und passend gekleidet am Arbeitsplatz erscheinen und sich während der meist dreijährigen Ausbildung beweisen.

Ausbildung als erster Schritt ins echte Berufsleben

Denn nach Ablauf der Ausbildung folgt die Abschlussprüfung und nur, wer diese erfolgreich besteht, hat auch die Chance auf eine Weiterbeschäftigung in seinem erlernten Beruf. Nicht wenige Jugendliche wechseln oft direkt nach ihrer Lehre in einen anderen Beruf, da sie erkannt haben, dass der Lehrberuf doch nicht der richtige Beruf für sie ist. Viele brechen die Lehre auch wieder ab, weil sie sich den Anforderungen nicht gewachsen fühlen oder sich nicht einleben können. Es gibt sicherlich noch viele weitere Gründe dafür, warum ein Jugendlicher seine Lehre vorzeitig aufgibt. Allerdings ist es in Deutschland immer noch so, dass ein Abschlusszeugnis der IHK die Türen in die echte Berufswelt öffnet.

Weiterbildungsmaßnahmen annehmen

Ohne eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Studium – oder am besten beides – geht heute nicht mal mehr der einfachste Job. Wer also auch weiterhin auf dem Laufenden bleiben will und mit der Schnelllebigkeit in manchen Berufen mithalten will, der kommt um eine Weiterbildung oder Fortbildung nicht umhin. Selbst Handwerker wie Tischler, Maler und Dachdecker brauchen beispielsweise einen Meisterbrief oder eine Meister Fortbildung, um eine eigene Firma zu gründen und selbst Lehrlinge auszubilden. Und die Menschen, die mit modernster Technik zu tun haben, sind darauf angewiesen, sich stetigen Schulungen und Weiterbildungen zu unterziehen, damit sie mit der Technik Schritt halten können.