Onlinebroker bieten internetaffinen Anlegern einige unschätzbare Vorteile: Sie sind kostengünstig, schnell in der Orderabwicklung und sie erlauben eine sehr große Handelsvielfalt. Zwischen den Brokern gibt es allerdings zum Teil erhebliche Unterschiede.

Die Funktion des Onlinebrokers

Bei einem Onlinebroker sieht sich der Anleger einer Plattform gegenüber, auf der er seine Wertpapiere völlig selbstständig verwalten kann. Fixe Depotgebühren fallen in der Regel nicht an und die Gebühren für die Orderabwicklung sind oft sehr gering (ab 5 €). Die Wertpapierorder kann der Anleger per Mausklick vornehmen, durch die Bereitstellung von Realtime-Kursen kann er sekundengenau auf ein bestimmtes Handelssignal hin handeln. Hier unterscheiden sich Onlinebroker zum Teil erheblich. Während einige Onlinebroker Realtimekurse kostenlos zur Verfügung stellen, ist der Anleger bei anderen Brokern auf Kurse aus anderen Plattformen angewiesen, weil der Broker nur zeitverzögerte Kurse anbietet bzw. Realtimekurse extra hinzugebucht werden müssen. Wer Daytrading betreiben möchte und CFDs oder Knock-Out-Zertifikate handelt ist zudem auf eine gut funktionierende Handelsplattform angewiesen. Anleger sollten auch unter diesen Aspekten die Onlinebroker vergleichen und nicht ausschließlich auf den Orderpreis achten.

Service, Handelsplätze und Handelszeiten

Einige Online-Broker sind mit zuverlässigen Service-Hotlines ausgestattet, die am Telefon einen kostenlosen Support durchführen, auch sogenannte Webinare über das Internet finden statt, bei denen neben dem gesprochenen Kommentar eines Analysten die Kurse gleichzeitig realtime verfolgt werden können. Die Handelsplätze sind ebenso flexibel auszuwählen, in Deutschland in der Regel Stuttgart, Frankfurt oder Xetra, auch an Auslandsbörsen kann gehandelt werden. Im Forexbereich ist zum Teil Handel rund um die Uhr möglich, auch an den deutschen Börsen Frankfurt und Stuttgart kann vor- und nachbörslich gehandelt werden, in der Regel bei gewöhnlichen Wertpapieren (kein Forex) börsentäglich zwischen 08.00 – 22.00 Uhr. Anlageberatung gibt es allerdings nicht und das ist auch nicht die Aufgabe eines Brokers. Beim Wechsel zu einem Onlinebroker werden oft attraktive Prämien angeboten, daher lohnt sich der Vergleich.