In keiner anderen Versicherungssparte ist die Beitragsspanne so hoch wie in der Autoversicherung. Zwischen dem günstigsten und dem teuersten Anbieter können vierstellige Beiträge liegen. Ein Autoversicherung Vergleich lohnt sich also in jedem Fall und nicht nur, wenn der Jahreswechsel ansteht. Während die eigene Versicherung bei dem derzeitigen Fahrzeug noch sehr günstig ist, kann sie bei einem Fahrzeugwechsel plötzlich viel teurer sein.

Es ist allerdings nicht unbedingt ratsam, ausschließlich auf den Preis zu schauen, wenn die Kfz-Versicherung gewechselt werden soll. Viele der sehr günstigen Anbieter verzichten besonders in der Kasko-Versicherung auf Leistungen oder schreiben dem Kunden vor, in welcher Werkstatt das Fahrzeug im Schadenfall repariert werden darf. Wer mit diesen Regelungen nicht einverstanden ist, zahlt eine deutlich höhere Selbstbeteiligung oder bleibt komplett auf dem Schaden sitzen.

Die Leistungseinschränkungen waren in den letzten Jahren vor allem bei den Direkt-Versicherern zu finden, mittlerweile haben aber auch alle Service-Versicherer einen entsprechenden „Basis“-Tarif im Portfolio. Die Unterschiede zwischen den Tarifen sind beträchtlich. Bei einem normalen Tarif genießt der Kunde in der Regel Versicherungsschutz in der Teilkaskoversicherung bei Zusammenstößen mit Tieren aller Art. In den Basistarifen beschränkt sich der Schutz auf Haarwild nach dem Bundesjagdgesetz. Dort sind zwar unter anderem Hirsche und Seehunde genannt, aber Schäden durch Vögel sind dadurch ausgeschlossen, dabei werden Fahrzeuge relativ häufig durch Vogelschlag beschädigt.

Selbst in der Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es deutliche Unterschiede. In den Basis-Tarifen verzichten die Anbieter in der Regel nicht auf die Prüfung der groben Fahrlässigkeit. Wird diese nachgewiesen, kann der Versicherer bei einem Haftpflichtschaden Regressansprüche an den Versicherungsnehmer stellen. Standard- oder Premium-Tarife enthalten diese Klausel nicht, hier beschränkt sich die Regressmöglichkeit lediglich auf einige wenige Tatbestände (z. B. Trunkenheit am Steuer).

Gerade bei neueren Fahrzeugen sind die Basis-Tarife meistens eher ungeeignet, da sie zwar günstiger sind, aber den Versicherungsschutz nicht unerheblich einschränken. Hier fahren Kunden mit einem Premium-Tarif deutlich besser.