Man stelle sich die Tätigkeit einmal plastisch und beispielhaft vor: Man nehme eine Großstadt wie Köln und es sei gegeben, dass man Eigentümer einer Immobilie sei. Nun stellt sich alleine schon in betriebswirtschaftlicher Hinsicht die Frage nach einer optimalen Verwendung von immobilen Wertanlagen; und damit es auch wirklich eine Anlage von „Wert“ ist, muss diese lukrativ wie optimal genutzt sein. Sei es dass ein Eigentumshaus zu verkaufen, Gewerbeflächen oder speziell Büroräume oder aber auch Wohnraum zu vermieten sind – in der Regel hat ein solcher Eigentümer keine Zeit dies zu organisieren. Zeitmangel ist einer der vielen Gründe, die dann für einen Immobilienmakler in Köln sprechen.

Die Hauptaufgabe eines Immobilienmaklers ist es, Verkäufer und Käufer zusammenzubringen und beide Parteien zufrieden zu stellen. Die Wünsche beider Parteien werden hier von dem Makler berücksichtigt. Ein Immobilienmakler kümmert sich um die Bekanntmachung, dass die Immobile zum Verkauf steht, Gewerbeflächen oder Wohnungen zu vermieten sind. Hierzu nutzt ein Makler die unterschiedlichsten Vertriebskanäle. Die Meistgenutzten sind das Internet und andere neuartige und vielfrequentierten Kanäle, wo die potentiellen Interessenten suchen. Ein Immobilienmakler dient dazu Besichtigungstermine mit potenziellen Kunden zu vereinbaren und möglichst einen Kauf- oder Mietvertrag abzuschließen, mit welchem beide Parteien einverstanden und zufrieden sind. Ein ganz profanes Beispiel: Der Eigentümer besitzt ein Reihenhaus mit mehreren Mietobjekten von privat nutzbarem Wohnraum bis hin zu Gewerbeflächen; und engagiert hierfür einen Makler – dieser aktiviert die effektivsten wie effizientesten Vertriebskanäle: Das bedeutet die Bewerbung der Vermietung der Wohn- und Gewerbeflächen. Korrespondenzen und Besichtigungen mit potentiellen Mietern und Käufern, Werbung und Verhandlungen zwischen Eigentümer und Mieter und/oder Käufern. Aber auch Aspekte des Aftersales und Facility Management können unter Umstände ebenso wichtig sein.

Hinzu kommen auch Aspekte wie die Möglichkeit der genauen Zieldefinition: Der Auftraggeber hat beispielsweise an die Mieter verschiedene Bedingungen, ohne die ein Mietvertrag unerwünscht ist. Das können auch ganz individuelle sein: Aufgrund der etwas älteren Nachbarschaft wünscht sich der Vermieter hier von seinem Makler, dass er vorwiegend Mieter in einem reifen Alter sucht. Alles in Allem liegt die Existenzberechtigung beim Makler ganz eindeutig in Flexibilität und Service, aber auch in Marketing und Vertrieb klar auf der Hand.