Glückwunsch, die erste Hürde ist genommen! Nun haben Sie die Chance sich persönlich zu präsentieren. Für den guten Eindruck können Sie zum Glück eine Menge tun.

1. Vorbereiten: informieren Sie sich vor dem Gespräch gründlich über die Firma. Die Frage „Warum wollen Sie bei uns arbeiten?“ kommt bestimmt. Zudem können Sie so gezielt Erkundigungen einholen und damit Interesse signalisieren.
2. Pünktlich sein: Kalkulieren Sie die Anfahrtsdauer großzügig- so haben Sie einen Puffer, etwa bei Stau oder Zugverspätungen. Planen Sie auch für das Gespräch ausreichend Zeit ein, damit Sie es nicht vorzeitig abbrechen müssen.
3. Unterlagen: Nehmen Sie auf jeden Fall eine Kopie der Stellenanzeige, Ihrer Bewerbungsunterlagen, die Originale Ihrer Zeugnisse und die mit der Firma geführte Korrespondenz mit. Nicht vergessen: den Namen des Gesprächspartners einprägen.
4. Beine: versuchen Sie entspannt zu sitzen, ohne die Beine übereinander zu schlagen. Beide Fußsohlen fest auf den Boden setzen. Und nehmen Sie die gesamte Sitzfläche ein- Sie wollen ja nicht fliehen. Üben Sie das ruhig zu Hause und lassen Sie sich von Freunden oder dem Partner verbessern.
5. Barrieren: bauen Sie keine sichtbare Schranke aus Kaffeetasse, Schreibblock oder sonstigen Utensilien vor sich auf – das wirkt distanziert und abgeschottet. Ihre Unterlagen dürfen Sie allerdings griffbereit legen, damit Sie sich schnell darauf beziehen können.
6. Blickkontakt: Halten Sie Augenkontakt – aber nicht starren. Ein Bewerber der ständig zu Boden schaut oder den Blicken ausweicht, wirkt wenig souverän. Ein bohrender Blick hingegen kann als Aggression gedeutet werden.
7. Zuhören: die Faustregel lautet 30 Prozent hören, 70 Prozent reden. Hören Sie aktiv zu und gehen Sie auf die Aussagen Ihres Gegenübers ein. Wenn Sie etwas nicht verstehen: Ruhe bewahren und nachfragen statt herumzudrucksen.
8. Kleidung: Ihr Outfit sollte seriös, aber nicht übertrieben sein. Mit einem dezenten Kostüm oder Hosenanzug liegen Sie meist richtig. Wenn Sie die Gelegenheit haben herauszufinden, wie der Kleidungstil im Unternehmen ist, nutzen Sie das.
9. Körpersprache: vermeiden Sie negative Signale: kein lascher Händedruck, Arme nicht verschränken, keine schlaffe Sitzhaltung. Psycho- Trick: Gleiche Sitzhaltung einnehmen wie das Gegenüber- so schaffen Sie unterbewusst Harmonie.