Durch die stetige Verteuerung von Strom stellt sich für viele Verbraucher die Frage nach einer Einsparmöglichkeit. Umständlich wird es jedoch herauszufinden welcher Anbieter das eigene Postleitzahlengebiet mit Strom versorgt. Welche Vertragsbedingungen gibt es, und welche Ersparnis ergibt sich? Da bietet sich die Nutzung von einem kostenlosen Strompreisvergleich an. Im Internet werden zahlreiche Rechner für den Strompreisvergleich angezeigt, sobald in der Suchmaschine das Stichwort Strompreisvergleich eingegeben wurde. Empfehlenswert für den Strompreisvergleich sind Tarifrechner die von der Stiftung Warentest oder vom TÜV geprüft und zertifiziert wurden. Diese sind in jedem Fall unabhängig und seriös.

Wie funktioniert der Strompreisvergleich?
Hat der Verbraucher einen Anbieter für Strompreisvergleich ausgewählt, öffnet sich eine Eingabemaske. Wir empfehlen Das Portal http://www.strompreisvergleich-kostenlos.de/. Hier werden alle für den Strompreisvergleich relevanten Angaben abgefragt. Neben der Angabe der Postleitzahl des zu beliefernden Wohnortes bzw. der Verbrauchsstelle benötigt der Rechner zum erfolgreichen Strompreisvergleich, des Jahresverbrauchs aus dem letzten Jahr als Rechengröße. Außerdem wählt der Kunde aus zwischen unterschiedlichen Zahlungsweisen, Stromtarifen wie zum Beispiel Ökostrom und Klimastrom, privater oder gewerblicher Nutzung, Laufzeit des Tarifes, der Berücksichtigung von Haupt- oder Nebenzeiten, der Nutzung einer Preisgarantie und der Inanspruchnahme eines Neukundenbonus. Schritt für Schritt werden die Daten des Kunden abgefragt und führen im Schluss zu einem individuellen Strompreisvergleich. Das Ergebnis vom Strompreisvergleich wird nach wenigen Augenblicken angezeigt, inklusive der Antragsformulare.

Der Wechsel des Stromanbieters
Sind der passende Tarif und der neue Anbieter ausgewählt, können die Antragsunterlagen direkt heruntergeladen und ausgedruckt werden, oder aber kostenfrei beim Anbieter angefordert werden. Zu Zusendung erfolgt dann per Post. Jetzt werden die Formulare vollständig ausgefüllt und an den Stromanbieter zurück geleitet. Wahlweise geschieht das online oder per Post. Der Kunde kann auch auswählen, ob den aktuell bestehenden Liefervertrag bei seinem Versorger selber kündigt, oder ob die Kündigung durch den neuen Anbieter erfolgen soll. Zum vereinbarten Vertragsbeginn stellt der bisherige Stromanbieter die Lieferung ein, und erstellt eine Endabrechnung für den Kunden. Angst, ohne Strom zu sein weil es nicht pünktlich zum erfolgreichen Wechsel oder zur Vertragsbestätigung kommt, muss kein Verbraucher haben. Jeder örtliche Versorger unterliegt der Lieferverpflichtung und springt automatisch ein.

Was ist zu beachten?

Vor jedem Wechsel sollten immer die Vertragsbedingungen genau studiert und verglichen werden. Abweichungen gibt es meist bei den Vertragslaufzeiten, Kündigungsfristen, Preisgarantien und der Zahlungsweise. Vorsicht sollte der Verbraucher stets bei Verträgen walten lassen, die den Betrag für ein Jahr Stromversorgung vor dem Beginn der Lieferung vereinbaren. Denn ist der Anbieter vor Erbringung der Leistung insolvent, bestehen wenige Möglichkeiten die vorab gezahlte Summe zurück zu erhalten. Strompreisvergleich ist wichtig um Einsparungen nutzen zu können, aber genauso wichtig ist das Lesen des „Kleingedruckten“.