Seit Oktober 2006 können Privatkunden erstmals Ihren Gasanbieter frei wählen.

Dennoch ist der Wettbewerb auf dem Gasmarkt bislang wenig entwickelt und es herrscht – zum Nachteil des Kunden – ein konstanter Anstieg der Gaspreise. Zudem regieren 4 große Gasanbieter den Markt.

Daher empfiehlt es sich einen Gaspreisvergleich im Internet vorzunehmen und so bares Geld einzusparen. Für so einen Vergleich wird lediglich der Jahresverbrauch und die Postleitzahl benötigt und ist somit auch nicht sehr zeitaufwändig. Hinzu kommt noch das sich der neue Anbieter im Falle eines Wechsels um alle weiteren Formalitäten, wie auch die Kündigung beim alten Anbieter kümmert. Leider gibt es bislang keinen Anbieter der überall günstig ist, weswegen ein Vergleich noch wichtiger ist.

Jahrzehntelang war der Gaspreis an den Ölpreis gekoppelt und Unternehmen konnten so leicht eine Preiserhöhung begründen. Seit März 2010 ist dies nun anders und ein Urteil des Bundesgerichtshofes hat diese Kopplung aufgehoben. Dennoch stammt ein Großteil des Gases aus dem Ausland, was zu Folge hat das Beschaffungs- und Importkosten, Transport, Verteilung und Vertrieb einen großen Einfluss auf den Gaspreis haben. Generell besteht der Gaspreis aus einem Grundpreis und einem Preis je Kilowattstunde.

Für Kunden mit einem geringen Verbrauch empfiehlt sich ein Tarif mit niedrigem Grundpreis und einem höheren Verbrauchspreis, für Kunden mit einem hohen Gasverbrauch dagegen ein höherer Grundpreis und ein niedriger Verbrauchspreis. Zusätzlich zu beachten bei der Tarifwahl ist eine kurze Laufzeit inklusive kurzer Kündigungsfrist von z.B. einem Monat, denn nur so ist ein möglicher schneller Wechsel bei einer Preiserhöhung garantiert.