Wir gehen und stehen auf verschiedenen Bodenbelägen. Alle werden sehr beansprucht. Trotzdem: wenn sie richtig behandelt werden, bleiben sie viele Jahre schön.

Parkettboden
Dank der Versiegelung muss Parkett nur mit dem Mopp oder Staubsauger gereinigt werden. Beim Nasswischen (immer nur nebelfeucht) sollten im Reiniger keine Lösungsmittel enthalten sein. Mit den Jahren nutzt sich die Versiegelung ab und wird durchlässig. Wenn das Holz durch Feuchtigkeit grau geworden ist, sollte es abgeschliffen und neu versiegelt werden. Ab und zu eine Imprägnierung mit Wachs (unversiegeltes Parkett mit Öl) schützt zusätzlich.

Laminatboden
Robust und pflegeleicht- Laminat wird gekehrt oder gesaugt. Hartnäckigen Schmutz können Sie mit Neutralreiniger auf den Leib rücken. Wichtig: Wenn die Fugen beschädigt sind, kann Wasser eindringen, und der Boden quillt auf. Spezielle Laminatpflege imprägniert bei jeder Anwendung Fugen und Kanten neu.

Fliesenboden
Natursteine mit offenen Poren (Ton, Terrakotta, Klinker und Ziegeltonfliesen) sollten nur gekehrt werden. Glatte Naturfliesen reinigt man dagegen mit einem Spritzer Waschemulsion im Wischwasser.

PVC- Boden
Dieser elastische Belag macht alles mit. Eine besondere Behandlung ist nicht nötig. Von zeit zu Zeit werden PVC- Böden gewachst und poliert. Ansonsten reicht Absaugen oder Wischen mir Allzweckreiniger.

Steinboden
Kunststein-, Marmor- oder Granitfußböden, die oft in Bad und Toilette verlegt werden, sind sehr robust und langlebig. Kehren oder saugen und mit einem feuchten Tuch nachwischen reicht. Fürs gute Aussehen können Sie immer mal wieder gewachst werden.

Teppichböden
Textile Bodenbeläge sind äußerst pflegeleicht. Neben den regelmäßigen saugen sorgt ab und zu eine Behandlung mit Teppichschaum für fasertiefe Sauberkeit- einfach gleichmäßig auftragen, einwirken lassen und gründlich absaugen.