Die Renten sind ein Dauerthema. Keine Erhöhung, Arbeiten bis zum 67. Lebensjahr- schlechte Prognosen gibt es viele. Klar ist nur, dass die staatliche Rente für einen angenehmen Lebensabend bei vielen nicht reichen wird- und dass jeder privat vorsorgen muss.

Sechs Prozent vom Bruttolohn
Soll der Lebensstandard ab dem Ruhestandsbeginn gehalten werden, haben Finanzexperten dafür bereits eine einfache Faustregel aufgestellt: Ab dem 30. Geburtstag müssten mindestens sechs Prozent des Bruttogehalts in eine Privatrente gezahlt werden. Bei 30000 Euro jährlich sind 150 Euro pro Monat.

Ein Riester – Vertrag lohnt sich für Frauen
Schon mit kleinen Monatsbeiträgen lässt sich eine ansehnliche Zusatzrente erzielen. Die Riester- Rente ist die beste Möglichkeit, privat mit wenig Einsatz das
Alterseinkommen zu sichern. Denn dafür können staatliche Zulagen von bis zu 90 Prozent mitgenommen werden- aus eigener Tasche trägt man nur ein Zehntel des Beitrags. Abhängig ist das vom Verdienst und der Zahl der Kinder. Frauen mit Teilzeitjob können zum Beispiel schon monatlich neun Euro Eigenanteil ihre gesetzliche Rente um 80 bis 150 Euro pro Monat aufbessern

Betriebliche Rente ist steuerfrei
Angestellte können außerdem mit einer betrieblichen Altersvorsorge Steuern sparen. Dabei überweist der Arbeitgeber die Beiträge direkt vom Bruttolohn. Der Arbeitnehmer muss für dieses Geld keine Steuern zahlen und spart Sozialversicherungsbeiträge. Auf diese Gehaltsumwandlung haben Sie einen Rechtsanspruch.

Die Basisrente für Selbstständige
Freiberuflerinnen und Selbstständige sowie Hausfrauen, deren Mann bereits Zuschüsse für seinen Riester- Vertrag ausnutzt, erhalten keinen Zuschuss zur Riester- Rente. Für sie empfiehlt sich die Rürup- oder Basisrente: Denn da sind Beiträge bis zu 12000 Euro im Jahr steuerlich absetzbar. Auch interessant ist die Basisrente für berufstätige Frauen, die bereits für eine eigene Riester- Rente einzahlen. Denn dort sollte man nur so viel investieren, wie für die Gewährung der maximalen staatlichen Zuschüsse unbedingt nötig ist.
Wie viel Vorsorge Sie persönlich benötigen, zeigt Ihnen ein Rentenrechner im Internet.