Endlich können wir uns wieder an herrlichen Blüten erfreuen. Noch ist es draußen nicht ganz frostfrei, aber in Blumenkästen oder Töpfen entwickeln sich die ersten Pflanzen schon wunderbar.

Welche Blumen gibt es jetzt?
Tulpen, Hyazinthen und Narzissen, die bereits vorgezogen sind. Aber auch Primeln, Bellis, Stiefmütterchen und Vergissmeinnicht.

Wie pflanze ich sie?
Setzen Sie die größeren Pflanzen wie zum Beispiel Tulpen und Narzissen nach hinten. Und kleinere wie Bellis, Stiefmütterchen und Vergissmeinnicht nach von. An denen haben Sie auch die längste Freude, weil sie immer wieder blühen. Achten Sie darauf, dass der Abstand zwischen den Pflanzen in etwa 20 Zentimeter beträgt, dann entfalten sie sich am besten. Blumen immer vorm Einpflanzen ns Wasser stellen.

Wie pflege ich sie?

Man muss nicht unbedingt zu Kunstdünger greifen. Gut geeignet sind auch Kaffeesatz oder Holzasche aus dem Kamin. Beides einfach unter die Erde mischen. Ebenfalls ein günstiger Naturdünger: benutzter Vogelsand aus dem Käfig oder die Schalen Ihres Frühstückseis. Dafür Eierschalen in eine Gießkanne mit Wasser geben. Nach ca. zwei Wochen ist der Dünger fertig! Auch ein Top- Profi- Trick: Blätter glänzen wieder schön gesund, wenn man sie einmal mit Bier abwischt.

Soll ich umtopfen?
Ja, besonders Geranien freuen sich darüber, wenn man sie im Frühjahr einmal umtopft.

So wächst es besser im Blumenkasten:
Das brauchen Sie: Tonscherben, Kieselsteine, Blumenerde, Blumen
1. Legen Sie zuerst ein paar Tonscherben von einem alten Blumentopf oder Steine unten in den Blumenkasten, damit sich dort keine Staunässe bilden kann.
2. Damit die Blumen schön Luft zum Atmen haben und sie nicht zu nass stehen: Kieselsteine drübergeben. Anschließend mit Blumenerde auffüllen.
3. Nun können Sie die Blumen in den Balkonkasten einsetzen. Füllen Sie anschließend Erde rundherum auf, sodass die Knollen ganz bedeckt sind. Gut angießen.