Kultur, Badefreuden und das lebendige Treiben einer modernen Metropole, die portugiesische Hauptstadt bietet alles.

Rossio- der große mit einem Wellenmosaik verzierte Platz ist das Herz der Hauptstadt Portugals. Hier treffen Banker auf Schuhputzer und Urlauber auf Einheimische. In der Sonne funkeln die Fontänen der zahlreichen Brunnen wie Juwelen. Überall schlendern gutgelaunte Menschen umher. Im Café Nicola servieren Kellner aromatisch duftende „bicas“ (portugiesischer Espresso): Genau so muss Urlaub im Süden sein! Aus diesem Grund werden im Nachfolgenden die Sehenswürdigkeiten Lissabons vorgestellt, darunter auch Reisetipps für Senioren.


Die sieben Hügel Stadt an der Mündung des Rio Tejo ist wie viele europäische Metropolen modern und bietet gleichzeitig gelebte Vergangenheit. Neben alten Villen schießen Design- Hotels aus dem Boden, und historische Cafés stehen in direkter Umgebung von „In“- Bars und Szene- Restaurants.
Um einen Überblick über Lissabon zu bekommen, lohnt sich der Aufstieg zur Festung des heiligen Georg, der Burg Castelo de Äo Jorge. Mitten in der Stadt thront sie auf der höchsten der sieben Anhöhen. Täglich sind ihre Tore von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Besonders schön ist die Aussicht am Abend, wenn zu Füßen des Berges die Stadt ihre Lichter anknipst. Das älteste Viertel Lissabons ist Alfama. Der ehemalige Maurenbezirk hat das Erdbeben von 1755 unbeschadet überstanden. Daher gibt es hier viele alten Bauten und geschichtsträchtige Orte: Beim ersten Besuch werden Sie auch das Besondere des Viertels kennen lernen, denn bisher hat sich jeder Fremde in den engen Gassen zunächst verlaufen. Lassen Sie sich treiben und genießen Sie den Blick in idyllische Hinterhöfe. Erleben Sie das Gefühl der für Lissabon typischen Melancholie. Am Abend lassen die Einheimischen ihre „saudade“, wie sie diesen Mix aus Sehnsucht, Liebe und Traurigkeit nennen, in den gemeinsamen Fado- Gesängen und Liedern erklingen.


In der Altstadt ist alles eng. Cafés und Restaurants müssen mit wenig Platz auskommen und haben kaum mehr als drei bis fünf Tische. Ein besonders romantisches Plätzchen entdecken Sie im Mesa de Frades an der Rua dos Remédios. Das Restaurant befindet sich in der ehemaligen Privatkapelle eines Palastes. Wenn Sie statt romantischer Atmosphäre eher ausgelassene Partystimmung suchen, dann sei Ihnen das Bairro Alto empfohlen. Dieser Teil der Stadt wird auch als Vergnügungsmeile Lissabons bezeichnet. Besonders am Wochenende herrscht hier reger Trubel. Bars, Discos und zahllose Kneipen- selbst shoppen kann man bis spät in die Nacht. Im Sommer wird fast nur auf der Straße gefeiert, das Bairo Alto ist nämlich für Autos gesperrt. Nach Stadtbesichtigung und Einkaufsbummel können Sie wenige Kilometer entfernt Sonne und Strand erleben. Mit dem Zug in einer halben Stunde erreichbar liegen einige der schönsten Badeorte des Atlantiks. Einst urlaubten in Cascais und Estoril nur die Reichen, doch heute tummeln sich auch immer mehr Familien in den feinsandigen Buchten. Die beiden Dörfer werden durch eine wunderschöne Strandpromenade miteinander verbunden. Und wer noch ein paar Meter weiter schlendert, erreicht das Mekka der Windsurfer. Vor der Küste Guinchos herrschen optimale Windverhältnisse. Wegen der starken Strömung sollten hier jedoch nur erfahrene Schwimmer in Meer gehen. Hobby- Wasserratten baden besser südlich von Lissabon, an der Costa Azul. Hier bietet der Strand von Costa da Caparica mit einer Länge von 15 Kilometern ausreichend Platz zum Entspannen und Sonnenbaden.