Vielen Menschen, die hohe Schulden haben, reagieren völlig falsch. Sie kümmern sich nicht mehr um ihre finanziellen Angelegenheiten, weil sie glauben, es nützt sowieso nichts. Eingehende Rechnungen, Mahnungen und sonstige unangenehme Post werden einfach irgendwohin gelegt, oftmals sogar ungeöffnet. Doch das ist völlig falsch. Damit hat man zwar das Problem erfolgreich für eine Weile verdrängt. Doch es wird dadurch nur noch größer. Die nicht bezahlten Beträge werden durch die auflaufenden Zinsen immer höher und die Schulden sind irgendwann gar nicht mehr zu bezahlen. Viele Menschen geraten völlig unverschuldet z. B. durch einen Todesfall, Unfall, Arbeitslosigkeit oder Trennung in eine solche Situation und wollen diese daher nicht akzeptieren. Doch damit schaden sie sich nur selbst und verschlimmern ihre Lage dramatisch.
Daher sollte man unbedingt alle Briefe lesen und sich mit seinen Gläubigern auseinandersetzen. Es ist wesentlich besser eine Verringerung der Raten oder eine Tilgungsaussetzung zu erwirken, als einfach nichts zu tun. Auch wenn die Schulden so hoch sind, dass man sie unmöglich zurückzahlen kann, ist dieser Schritt wichtig, um ein weiteres Ansteigen zu verhindern.
Die Lebenshaltungskosten müssen so weit wie möglich verringert werden und dann sollte man sich umgehend an einen Schuldnerberater werden. Auch die Verbraucherberatungsstellen bieten Schuldnerberatungen an. Allerdings sind besonders in Nordrhein-Westfalen die Wartezeiten inzwischen beträchtlich. Es ist also unerlässlich, bis zu dem Termin und der einsetzenden Unterstützung, bereits selbst etwas zu unternehmen, um die Situation nicht noch weiter zu verschlimmern. Etwas unternehmen ist immer besser als in Lethargie zu verfallen.