Wer mit dem Kauf einer Digitalkamera liebäugelt, sollte sich immer am Einsatzzweck orientieren. Die ideale Kamera gibt es nicht, und wird es auch nicht in absehbarer Zeit geben. Kaufentscheidungen sind daher Kompromisse, die gegeneinander abgewogen werden müssen.

Meist ist eine Kompaktkamera ideal. Möglichst klein und niedlich ist aber kein Kriterium. Wie ist die Handhabung? In der Praxis entscheiden Sekundenbruchteile über den richtigen Moment. Winzige Knöpfchen und Schalter müssen bedienbar bleiben. Ist das Display groß genug, die Menüführung einleuchtend und sind die Einblendungen übersichtlich? Wie lange ist die Einschaltzeit, wann habe ich eine schußbereite Kamera? Die Auslöseverzögerung muss möglichst gering sein, um den Moment genau zu treffen. Wie lange dauert es, bis der Blitz wieder geladen ist?

Kein wesentliches Augenmerk verdienen heute mehr die sich ständig überbietenden Herstellerangaben an Megapixeln. Die Anzahl der Pixel bestimmt nicht die Schärfe des Bildes! Für Standardvergrößerungen von Postkartengröße bis DIN A4 sind schon 4-5 Megapixel mehr als ausreichend. Gängige Computerdisplays schaffen kaum mehr als drei, hochauflösende Fernseher gerade mal zwei. Der Rest der Pixelpracht wird schlicht weggeschmissen oder frisst unnötig Speicher. Hinzu kommt, dass Hersteller oft mit interpolierter Auflösung täuschen. Es zählt alleine die tatsächliche Aufnahmegröße des Bildsensors, und diese hat ihren Preis. Vollkommen unwichtig sind auch Angaben zum “digitalen” Zoom, da diese Art der Vergrößerung immer zu Lasten der Auflösung geht. Dann lieber ein besseres Objektiv mit guter Lichtstärke und Brennweitenregelung von Weitwinkel bis leichtem Tele. Wo das nicht reicht, muss eine Systemkamera mit Wechselobjektiven her.

Die Energieversorgung verdient besonderes Augenmerk. Kommt die Kamera nur selten zum Einsatz, leisten langlebige Lithium-Zellen die besten Dienste. Für Vielknipser sind Akkus wirtschaftlicher. Handelsübliche Standardformen haben hier die Nase vor schwer zu beschaffenden, teuren Spezialakkus. Die Speichermedien sollten leicht zu wechseln sein. Schon 4GB reichen für mehr als 1000 Bilder in bester Qualität, der Preis spielt hier ebenfalls keine entscheidende Rolle mehr.