Für keinen von uns bleibt die Zeit stehen. Sport, Bewegung, frische Luft und Verzicht auf Genussgifte, wie übermäßiger Alkoholgenuss oder Nikotingenuss, können vorzeitiges Altern zwar verringern, aber nicht wirklich aufhalten. Ab einem Alter von 25 Jahren beginnt unsere Haut abzubauen. Jetzt wird es Zeit einzugreifen. Crémes und sanfte Massage wirken der Hautalterung gezielt entgegen. Pflegecrémes versorgen die Haut zuverlässig mit Feuchtigkeit und lassen unsere Haut strahlen. Das Gewebe wirkt automatisch straffer und fester.

Aber welche Anti Aging Crèmes sind zu empfehlen? Die ehrliche Antwort ist: eigentlich alle!

Jede Pflegecrème enthält wertvolle Bestandteile, die die Haut nähren und ihr neue Energie verleihen. Unterschiede gibt es nur in der Zusammensetzung. Es gibt Anti Aging Cremes mit Collagen, Pflegecremes mit Hylaurensäure, Crémes mit natürlichen Bestandteilen: Vitamin A, B und Zink. Selbst Rosenwasser erfüllt seine Aufgabe, indem es strafft und belebt. Die Meinung der Experten kommt überein, dass ein gewisser Zusammenhang zwischen gesunder Ernährung, Sport, sanften, gezielten Massagen, täglicher, guter Reinigung und hochwertigen Pflegecrémes die Hautalterung aufhält und die Haut lange jung erhält. Auch hier sollte man einen kleinen Allergietest machen. Ein paar Tropfen der Créme auf die Handfläche reichen aus, um zu erfahren, ob man diese Anti Aging Créme verträgt. Generell sollte man nur Crèmes kaufen, die dermatologisch getestet wurden.

Ansonsten sollte man auf die Altersangaben achten. Es gibt Anti Falten Crèmes für Dreißigjährige, für Vierzigjährige, für Fünfzigjährige und für über Sechzigjährige. Jedes Alter braucht eine bestimmte Pflege. Darum sollte man weder zu hoch, noch zu niedrig greifen und zu seinem gepflegten Alter stehen!