Schönes Haar ist eine Sache guter Pflege. Drogerien, Kaufhäuser und der Einzelhandel bieten jede Menge an Haarpflegeprodukten an, die von sehr günstig bis sehr teuer reichen. Die Werbung verspricht Glanz und Fülle und Schuppenfreiheit. Wer oft seine Haare färbt oder sie gar jeden Tag wäscht, bekommt oft Probleme. Haarspitzen wirken spröde und matt. Auch ständiges Föhnen stresst das Haar, macht es brüchig.

Ist das Haar erst einmal angegriffen sollte man schnell handeln. Die Haarstruktur lässt sich verbessern. Gute Shampoos und Pflegespülungen, sowie Packungen unterstützen den Erholungsprozess und sind eine Bereicherung für müdes Haar.

Beim Kauf eines solchen Produktes kommt es nicht immer auf den Preis an. Wichtig ist, dass das Pflegeshampoo viele natürliche Bestandteile enthält und rückfettend wirkt. Ein Shampoo für strapaziertes, gestresstes Haar sollte das Haar verwöhnen, es pflegen, gut duften. Das Haar sollte nach Anwendung des Shampoos leichter kämmbar, seidiger und erholter aussehen. Gut ist es verschiedene gleichwertige Shampoos nacheinander miteinander zu vergleichen.

Auf der Rückseite von Shampoos oder generell von Pflegeprodukten sollte der Hinweis: dermatologisch getestet stehen. Diese Aufschrift versichert, dass es weder gefährliche Inhaltsstoffe enthält, noch allzu häufig Allergien auslöst. Shampoos für strapaziertes Haar sollen auch die Kopfhaut entspannen und pflegen.

Wer günstig kaufen möchte sollte auch auf den Inhalt achten. Mehrstückpackungen des Lieblingsshampoos hat einen gewissen Spareffekt. Grundlegend sollte man nach dem Kauf eines geeigneten Shampoos seine Wirkung auf dem Arm oder auf der Handfläche testen. Erkennt man nach einem Tag noch keine sichtbaren Allergie-Erscheinungen, kann man dieses Pflegeshampoo mit gutem Gewissen benutzen.

Das Haar freut sich und kann wieder aufatmen.