Die Heilpraktiker Schule an sich ist die legendäre Paracelsus Schule. Sie ist ein wahres Paradies für Menschen, die sich der Natur und deren Heilkraft verschrieben haben und danach leben. Heilpraktiker werden erfordert neben guten medizinischen Kenntnissen und reichhaltiger Intelligenz, eine gewisse Ausdauer, einen speziellen Arbeitseifer und den Wunsch den Menschen auf natürliche Art und Weise auf die Sprünge zu helfen. Medizin ist zweigeteilt. Natur und Chemie gehen oft Hand und Hand, unterstützen sich gegenseitig und lassen keinen Zweifel offen, dass sowohl Chemie, als auch Naturmedizin zum Erfolg führen.

Die Paracelsus Schulen stehen für Natürlichkeit und setzen zudem ganz auf Natur. Die Angebote reichen von Praktiker über Tierheilpraktiker bis hin zu Heilpraktiker für Psychotherapie, Wellness und Beauty. Aber, wer war Paracelsus? Auf wen basieren diese Heilpraktiker Schulen?

Philippus Theophrastus Bombast von Hohenheim, genannt Paracelsus war ein Arzt, Mystiker, Alchemist und Astrologe. Er besaß großes Wissen und seine Heilerfolge konnten sich mehr als nur sehen lassen. Er ließ die Viersäftelehre nach Galen aufkommen und hinterließ zahlreiche Aufzeichnungen, die unwiderlegbar gut waren und zeigten, dass es Mutter Natur möglich ist zu heilen, zu entgiften und aufzubauen.

Alle Paracelsus Schulen basieren auf seinem reichhaltigen wissen. Bis heute profitieren die Menschen davon. Paracelsus Schule haben viele begeisterte Anhänger, die sein Werk gekonnt weiterführen und Menschen helfen zur Natur, zu ihrem Ursprung zurück zu finden. Diese Heilkunst wird Früchte tragen und auch die Nachwelt zum Nachdenken bringen. Die Natur ist unser Freund – das wusste schon Paracelsus. Und wer sich danach richtet, dem wird auf Dauer Gutes widerfahren.