Heutzutage ist es schwierig einen guten, festen Job zu finden. Die Arbeitslosigkeit greift wie eine kalte Kralle um sich und drängt Menschen dazu zu handeln und Initiative zu ergreifen.

Der Weg zum Arbeitsamt fällt dann an, wenn alle persönlichen Bemühungen kaum oder gar nicht gefruchtet haben. Man sucht Hilfe dort, wo es schließlich um das geht, was man will: Arbeit!

Der Weg zum Arbeitsamt fällt nicht immer leicht. Schließlich denkt man damit Schwäche zu zeigen, was natürlich nicht der Wahrheit entspricht. Es ist nun einmal nicht leicht etwas geeignetes, passendes zu finden. Genau da greift das Arbeitsamt ein, berät, zeigt Möglichkeiten auf und hilft kompetent und unterstützend weiter.

Um einen guten Überblick zu erhalten werden folgende Fragen gestellt:

  • Alter?
  • Familienstand?
  • Schulabschluss?
  • Berufsausbildung?

Danach wird zusammengefasst, was in Frage kommt. Wenn der Bisherige Job aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zumutbar war, kommt eventuell eine Umschulung in Frage. Das Arbeitsamt, welches mit Computern und Internet gut ausgestattet und zudem vertraut ist, schaut nach, was in Frage kommt und welche Umschulungen finanziell unterstützt, gefördert werden können und welche denkbar schlecht für den Betroffenen wären.

Der Berater findet gemeinsam mit dem Arbeitssuchenden raus, wo dessen Stärken und Schwächen liegen und knüpft an bereits vorliegendem Wissen an.

Umschulungen können in der Tat das Tor zu einer neuen Arbeitswelt öffnen. Geduld und Ausdauer sollte man schon mitbringen und auch mit seinen Vorstellungen nicht hinterm Berg halten. Der Berater steht mit Rat und Tat zur Seite und wird bemüht sein zu helfen. Letztlich sollte man mithelfen und vor allem mitmachen. Dann klappt es auch mit der Umschulung und ein neuer Job rückt in greifbare Nähe!