Gerade größere und kleinere Unternehmen halten mit der Zeiterfassung im Excel die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter fest oder besser gesagt sie tun dies selbst. In einer Excel-Tabelle kann man die Komm-und Gehzeiten, also die jeweiligen Arbeitszeiten erfassen. Das Prinzip dieser Vorgehensweise ist eigentlich ganz einfach, so braucht jeder Arbeitnehmer einfach nur seine jeweiligen Arbeitszeiten eintragen und der Rest wird durch das Excel-Dokument selbst errechnet. Die Zeiterfassung im Excel wird meist von jedem Mitarbeiter als Excel-Datei auf dem Computer gespeichert und ist so immer abrufbar. Geht dieser allerdings einmal kaputt, kann es passieren, dass alle Daten plötzlich verschwunden sind. Eine mittelschwere Katastrophe für jeden Arbeitnehmer, erst recht wenn dieser nach Stunden bezahlt wird und auch vielleicht jede Menge Überstunden gemacht hat. Eine Wiederherstellung der jeweiligen Festplatte ist nicht nur aufwendig, sondern kostet auch meist jede Menge Geld. Gerade deshalb ist es immer wichtig eine Sicherheitskopie anzufertigen, dann ist man in jeden Fall auf der richtigen Seite.

Viele Firmen kämen ohne die Zeiterfassung im Excel gar nicht mehr zurecht

Was früher mit der Hand aufgeschrieben wurde oder aber die Stempeluhr übernommen hat, macht jetzt die Zeiterfassung im Excel. Für viele Unternehmen ist dies wesentlich einfacher zu handhaben und nimmt zudem auch wenig Zeit in Anspruch. So manches Unternehmen käme ohne die Zeiterfassung im Excel gar nicht mehr klar. Schnell hat die Buchhaltung oder das Personalbüro so alle Arbeitszeiten des Unternehmens zur Verfügung und auch das selber rechnen fällt weg, denn schließlich übernimmt auch dies das Programm.