Wenn junge Leute ihre erste eigene Wohnung haben, stellen sie oft zum ersten Mal fest, wie teuer das Leben so ist. Das Einkommen, ob BAföG, Anfangsgehalt, Hartz4 oder Elternunterstützung, ist gering. Die Wünsche dafür umso größer. Wie kann man nun mit dem Geld auskommen ohne sich zu verschulden. Es gibt da ein paar alte und ungeliebte, dafür aber sehr wirksame Tipps.
- sucht eine preiswerte Wohnung
- schafft nur die nötigsten Möbel an, oft ist in der Verwandtschaft noch brauchbares Mobiliar vorhanden
- verzichtet auf ein Auto, Monatskarten sind viel günstiger
- schließt keine überflüssigen Versicherungen ab
- behaltet die Telefon- und Handykosten unter Kontrolle, sind oft besser als Handyverträge, weil es keine teueren Überraschungen am Monatsende geben kann
- schreibt einen Einkaufszettel
- vergleicht die Preise
- kauft statt der Markenartikel die No-Name-Produkte, sie sind ebenso gut
- nutzt Sonderangebote, aber nicht in Massen, sonst verdirbt die Ware nur
- viele Dinge kann man gut und günstig in Secondhandshops erwerben, es muss nicht immer alles neu sein
- kocht selbst statt essen zu gehen oder nur Fertiggerichte zu kaufen
- führt ein Haushaltsbuch, damit Ihr immer einen Überblick über Eure Finanzen habt
- man kann es sich mit Freunden auch zu Hause gemütlich machen, Lokale sind sehr teuer
- verzichtet auf Kreditkarten
- kauft nichts auf Raten
- schließt keine Kreditverträge ab
- sucht Euch einen Nebenjob
- bildet Euch weiter, damit das Einkommen steigt oder zieht das Studium zügig durch
Aber vergesst bei der ganzen Sparerei nicht den Spaß am Leben. Spaß kann man auch umsonst haben.