Früher war das lange Haar bei Frauen und der Vollbart bei Männern ein Zeichen für Wohlstand und Reichtum. In der heutigen Zeit hat sich allerdings ein ganz anderes Schönheitsideal entwickelt. Sowohl bei Männern, als auch bei Frauen ist es jetzt üblich bestimmte Körperpartien von Haaren zu befreien. Achsel-, Arm-, Bein-und auch Schamhaare werden immer öfter von beiden Geschlechtern beseitigt. Entweder wird rasiert, gewachst oder Enthaarungscremes benutzt, um die unschönen Haare los zu werden. Am effektivsten ist aber natürlich die permanente Haarentfernung. Auch hier gibt es verschiedene Behandlungsmethoden, das Resultat ist aber immer das Gleiche, sind die Haare einmal weg, bleiben sie auch weg.

Permanente Haarentfernung mit Laser und Lichtimpulsen

Eine Laserbehandlung darf ausschließlich nur von einem Arzt vorgenommen werden, denn bei falscher Anwendung kann es durchaus zu Verbrennungen kommen. Da ein Laser aber meist nur über eine bestimmte Wellenlänge verfügt, ist dieser bei der permanenten Haarentfernung nur begrenzt einsetzbar. Meist wird diese Behandlungsmethode nur bei dunklen Haaren angewandt, aber das Resultat spricht auch hier für diese Methode. Denn die lästigen Haare verschwinden durch den Laser dauerhaft und kommen auch nicht mehr wieder. Die Haarentfernung mit Lichtimpulsen dagegen ist bei jedem Haut-und Haartypen verwendbar, auch die jeweilige Länge des Haares spielt hier keine Rolle. Zwar befinden sich die Haare nach dieser Behandlung mit Lichtimpulsen noch in der Haut, diese fallen aber nach 5-21 Tagen von selbst heraus. Für ein dauerhaftes Ergebnis benötigt man etwa 5-8 Sitzungen und das mit einem Abstand von 6-10 Wochen. Das Ergebnis dieser Behandlung ist aber meist sehr überzeugend, denn die Haare bleiben dauerhaft fern. Zudem besitzt die Behandlung mit Lichtimpulsen keinerlei Nebenwirkungen und auch Schmerzen verspürt man hier nicht.