Kraftfahrer brauchen Pflichtversicherungen, bevor sie sich mit dem Fahrzeug im Straßenverkehr bewegen dürfen. Der Gesetzgeber sieht mindestens eine Haftpflichtversicherung vor. Aber es gibt sinnvolle Zusatzversicherungen, die man ebenfalls freiwillig abschließen kann. Die Teilkaskoversicherung gehört dazu. Meist wird sie als Zusatzleistung zur Haftpflicht angeboten. Vorab sollte man sich über das Leistungsspektrum informieren. Grundsätzlich gilt: je mehr Prämie man bezahlt, umso mehr Risiken lassen sich versichern.

Typische Teilkaskoschäden sind zum Beispiel Hagelschäden, Wildunfälle oder Glasbruch. Ebenfalls abgesichert ist man gegen Brandschäden, den Diebstahl des Fahrzeugs oder einzelner Fahrzeugteile wie z.B. die wertvollen Aluräder. Dabei sind auch Gegenstände versichert, die im Fahrzeuginnern mitgeführt wurden und einem Raub zum Opfer fielen. Schmorschäden an der Elektrik oder Marderverbiss an Schläuchen oder Verkabelung gehört ebenfalls zum Leistungsspektrum einer Teilkaskoversicherung.

Wie immer sollte eine Versicherung nur das Risiko decken, das man selbst nicht tragen kann oder möchte. Ist der Kunde bereit, einen Teil des Schadens selbst zu übernehmen, so kann durch die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung der Versicherungsschutz zu niedrigeren Prämien abgeschlossen werden.

Die Jahresprämien der Teilkaskoversicherung bestimmen sich beim nach der Typenklassen- und Regionalklassen-Einstufung. Wichtig: Bei der Teilkaskoversicherung wird keine Schadenfreiheitsklasse mitgeschrieben, ein Schadensfall wirkt sich also nicht prämienerhöhend aus. Dafür gibt es auch keinen Beitragsbonus bei langjähriger Schadensfreiheit. Inzwischen nehmen die Versicherer auch weitere Merkmale beitragsbeeinflussend in den Vertrag mit auf, wie die durchschnittliche Fahrleistung, das Fahrzeugalter und das Alter des Versicherungsnehmers bzw. des jüngsten und ältesten Fahrers sowie den Verwandtschaftsgrad. Ebenfalls kann es eine Rolle spielen, ob das Fahrzeug gewöhnlich in einer Garage abgestellt wird.

Eine Teilkaskoversicherung lohnt sich eigentlich für jeden Autofahrer, besonders natürlich, solange das Fahrzeug noch neu ist. Da sie als Zusatzleistung der Haftpflichtversicherung angeboten wird und kein Versicherer einen separaten Vertrag abschließt, sollte man sich bereits bei der Auswahl seines Haftpflichtversicherers Gedanken über das Preis- und Leistungsspektrum der Teilkasko machen.