Schwitzen ist etwas Natürliches. Eigentlich jeder Mensch schwitzt im Sommer, bei Aufregung, Anstrengung. Unterschieden wird zwischen normaler und übermäßiger Schweißbildung. Wenn man bei der kleinsten Bewegung bereits im Schweißbad erstickt, sollte man handeln. Deos und ständiges Duschen regen eher zur Schweißproduktion an. Der effektivste Weg das Übel bei der berühmten Wurzel zu packen ist die Entfernung der Schweißdrüsen. Durch eine Operation wird der Schweiß um etwa 80 Prozent reduziert.

Wie sieht eine solche Operation aus?

Absaugung oder Abschabung? Es erfolgt also entweder ein Auskratzen der Schweißdrüsen (mittels scharfen Messers) oder eine Absaugung (mittels scharfer Kanüle). Örtliche Betäubung ist von Nöten und nach der Operation sollte man vorerst auf reizende Stoffe (Deos, Parfums etc.) verzichten. Nach etwa 1,5 Stunden ist die Operation vorüber und der Patient kann sogar nach Hause gehen. Nur ein leichter Verband erinnert dann noch an die recht schmerzfreie Operation. Die Fäden können vom Hauarzt nach etwa 10 Tage gezogen werden.

Die Kosten sind überschaubar und oft zahlt auch die Krankenversicherung

Etwa 570 Euro kostet eine Schweißdrüsenentfernung. Man sollte seine Krankenversicherung informieren und schauen, in welchem Rahmen sie diese Operation übernehmen kann. Wenn nicht ganz, so hat man doch eine reale Chance, dass wenigstens ein Teil der Kosten zurückerstattet werden. Fragen kostet nichts und wenn ein nachweisbarer Leidensdruck besteht, stellt sich auch keine Krankenversicherung quer.

Wichtig ist eine gute Klinik zu finden. Auch hier stehen Krankenkassen gerne mit Rat und Tat zur Seite und senden nach Absprache auch gerne Adresslisten entsprechender Kliniken zu.

Schweißfrei durchstarten

Nach dieser Operation fühlt man sich wie neugeboren. Man schwitzt weniger, kann somit ungehemmt durchstarten. Sport und Freizeit machen wieder Spaß. Diese Operation schenkt ein großes Stück Freiheit und Lebensfreude zurück.

Weiterführendes zum Thema Schweißdrüsenabsaugung

Welche Formen der Schweißdrüsenentfernung es gibt und welche Vor- & Nachteile die jeweiligen Methoden haben, zeigt das Fachportal www.schweissdruesenabsaugungen.de auf. Gängige Behandlungen bei Bromhidrose sowie Hyperhidrose mittels Botox sowie Suctionscürretage bzw. der operativen Schweißdrüsenabsaugung werden näher aufgezeigt.