Einen Handyvertrag kann heute Jedermann erhalten, selbst wenn ein Eintrag bei der Schufa vorliegen sollte aber dennoch gibt es gewisse Einschränkungen. Die Mobilfunkanbieter lehnen Menschen mit einem Schufa-Eintrag nicht generell ab. Im Gegenzug zur Gewährung eines Handyvertrags müssen die betreffenden Kunden eine Kaution in Höhe von bis zu 100 Euro beim Mobilfunkanbieter hinterlegen. Dafür erhält der Kunde aber einen echten Mobilfunkvertrag.

Je nach Anbieter können die Minutenpreise, wie sie die Mobilfunkfirma anbietet, genutzt werden aber vor Abschluss des Vertrags muss der Kunde entscheiden, wie viel er monatlich an Gebühren verwenden möchte und dementsprechend muss er den Betrag dann per Vorkasse auf das Konto des Mobilfunkanbieters einzahlen. Eine Alternative zum Handyvertrag sind Prepaid-Angebote, wo keine monatlichen Grundgebühren abgebucht werden sondern die Prepaidkarte des Handys mit dem gewünschten Guthaben aufgeladen werden. Bei einem Prepaid-Handy läuft man auch nicht Gefahr wie bei einem zwei Jahre laufenden Mobilfunkvertrag in eine mögliche Kostenfalle zu geraten.