Keiner redet gerne darüber. Aber irgendwann kommt der Tag X . Um unnötigen Streitereien aus dem Weg zu gehen gilt es einen guten Anwalt für Erbrecht zu finden.

Um was geht es im sogenannten Erbrecht und was muss unbedingt beachtet werden?

Zu klären ist vorab:

  • Wie sieht die gesetzliche Erbfolge aus?
  • Erbrecht des Ehegatten beachten
  • Gibt es eventuelle Haftungsrisiken?
  • Wie gestaltet sich eine Testamentseröffnung?
  • Gibt es Vermögenswerte, die nicht zum Nachlass gehören?
  • Fristen für das Erbrecht beachten
  • Erbverzicht. Was wenn ich das Erbe einfach ablehne?
  • Der Pflichtteil. Wem steht er zu?
  • Wann kann ein Pflichtteil entzogen werden?
  • Neues Erbrecht– Gesetz trat am 01.Januar 2010 in Kraft
  • Wie sieht es mit dem internationalen Erbrecht aus?

Wenn man geerbt hat:

  • Ist man verpflichtet das Erbe anzutreten?
  • Erbschein und Erbscheinerstellung
  • Was ist nach dem Ableben einer Person zu veranlassen?
  • Mit welchen Kosten ist zu rechnen?
  • Ein Familienmitglied legt sich quer. Was nun?
  • Testament ist nicht mehr aufzufinden. Wie sieht die Rechtslage aus?

Bei all diesen kleinen Fragen hilft ein guter Anwalt für Erbrecht. Gute Anwälte für erbrecht findet man im Branchenverzeichnis oder im Internet. Ein Erstgespräch sollte alle Fragen abdecken. Der Anwalt sollte die Kosten in konkreten Zahlen ausdrücken und kompetent zur Seite stehen.

Gut ist es, wenn alle Erbenden sich vorher an einen Tisch gesetzt haben und genau wissen, was wem zugeteilt wird und was nicht. Ein offenes Gespräch verhindert Streitigkeiten, die oft nervenaufreibend sind und zudem Extrakosten verursachen.