In Westeuropa sterben jährlich rund 200 000 Menschen an den Folgen ihrer Fettleibigkeit. Die Zahlen sind erschreckend. In extremen Fällen kann Fettleibigkeit die Lebenserwartung um bis zu zehn Jahren verkürzen. Zudem ist das Risiko an den Folgeerkrankungen zu leiden, um ein Vielfaches höher, als bei dünneren Menschen. So können erhöhte Blutfette, Bluthochdruck, Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen auftreten und das sogar schon in sehr jungen Jahren. Dies allein sollte schon Grund genug dafür sein, endlich ein paar Kilo abzuspecken. Dazu kommt aber noch, dass fettleibige Menschen damit leben müssen, dass ihre soziale Stellung und ihr Aussehen darunter leiden. Oft sind sie auch in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt und die Lebensqualität leidet.

Gesunde Ernährung und ein wenig Bewegung wären schon mal ein Anfang

Gerade für die Betroffenen ist das Abnehmen aber gar nicht so einfach, von guten Vorsätzen allein wird man nun mal nicht dünn. Ein Anfang wäre es schon mal die Ernährung umzustellen. Der ganze Süßkram sollte aus der Wohnung verschwinden und viel Obst und Gemüse sollten diesen Platz einnehmen. Auch ein wenig Bewegung wäre natürlich nicht schlecht, gerade bei sehr übergewichtigen Menschen ist Schwimmen die ideale Sportart. Die sowie so schon sehr beanspruchten Knochen werden so geschont, aber die Pfunde purzeln trotzdem.

Wer es allein nicht schafft, sollte sich Hilfe holen

Gerade weil viel Übergewicht den Körper stark belasten kann, sollte man auch wegen seiner Gesundheit abnehmen. Viele Betroffene haben schon zahlreiche Diäten – mit und ohne helfende Diätmittel – hinter sich, aber keine hat etwas gebracht, weil das Durchhaltevermögen fehlte. Wer es allein nicht schafft, sollte fremde Hilfe in Anspruch nehmen. Für manche ist eine Kur die perfekte Lösung, dort sind dann zahlreiche Menschen, die mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben und bekanntlich ist geteiltes Leid, gleich halbes Leid. So schafft man es bestimmt wegen der Gesundheit abzunehmen.